Parfümerie-Konzern Douglas hält Umsatz

- Hagen - Europas führender Parfümeriekonzern Douglas hat im Rumpfgeschäftsjahr 2003 (1. Januar bis 30. September) seinen Umsatz ungeachtet der schwachen Konjunktur gehalten. Die Erlöse seien um 0,6 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro gestiegen, teilte die Douglas Holding AG in Hagen mit. Im Inland erreichten die Umsätze mit 1,0 Milliarden Euro das Niveau des Vorjahres, im Ausland stiegen sie um 16,2 Prozent auf 425 Millionen Euro.

 <P>Der Douglas-Vorstand geht davon aus, dass der Konzern wie im vergleichbaren Vorjahreszeitraum im Rumpfgeschäftsjahr mit einem leichten operativen Verlust abschließen wird. Der in der Regel im vierten Quartal durch das Weihnachtsgeschäft erwirtschaftete operative Gewinn wird durch die Umstellung des Geschäftsjahres auf den Zeitraum 1. Oktober bis 30. September in das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres fallen.</P><P>Bereinigt um die zum Jahresende 2002 verkaufte Beteiligung an Sport Voswinkel steigerte der Konzern seine Umsätze in den ersten drei Quartalen um 4,2 Prozent. Flächenbereinigt verzeichnete der Konzern ein Umsatzminus von 1,8 Prozent.</P><P>Die 769 Douglas-Parfümerien setzten 4,8 Prozent mehr um (835 Millionen Euro). Im Inland stieg der Umsatz um 1,0 Prozent, im Ausland um 11,8 Prozent auf 316 Millionen Euro. Der Geschäftsbereich Schmuck (Christ und Gold Meister) litt unter der Kaufzurückhaltung der Kunden. Hier verzeichnete Douglas einen Umsatzrückgang von 6,2 Prozent auf 242 Millionen Euro.</P><P>Im Buchbereich (Thalia-Gruppe) stiegen, nicht zuletzt durch die Übernahme der österreichischen Amadeus-Buchhandlungen, die Umsätze um 25 Prozent auf 228 Millionen Euro. Umsatzrückgänge verzeichnete Douglas in den Sparten Mode und Süßwaren. Der Douglas-Konzern beschäftigt etwa 19 000 Menschen.</P><P>Der Konzernabschluss der Douglas Holding AG für das Rumpfgeschäftsjahr 2003 soll am 22. Januar 2004 auf der Bilanz- Pressekonferenz in Düsseldorf veröffentlicht werden.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaspersky wirbt mit „Transparenzinitiative“ um Vertrauen
US-Regierung und Geheimdienste verbannen die russische Antiviren-Software Kaspersky systematisch von den Behördenrechnern. Mit dem Rücken an der Wand öffnet Kaspersky …
Kaspersky wirbt mit „Transparenzinitiative“ um Vertrauen
Gewerkschaft sorgt sich um Beschäftigte von Air Berlin
Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi pocht auf eine Auffanggesellschaft für die Mitarbeiter von Air Berlin. "Wir haben große Sorge um die Beschäftigten", sagte eine …
Gewerkschaft sorgt sich um Beschäftigte von Air Berlin
Toshiba rechnet erneut mit dickem Verlust
Tokio (dpa) - Der japanische Elektronikkonzern Toshiba wird wegen der Verzögerung beim Verkauf seiner Speicherchipsparte im laufenden Jahr voraussichtlich erneut …
Toshiba rechnet erneut mit dickem Verlust
Dax mit neuem Anlauf über 13 000 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Mit freundlicher Tendenz dank positiver Vorgaben von den Übersee-Börsen hat sich der deutsche Aktienmarkt präsentiert.
Dax mit neuem Anlauf über 13 000 Punkte

Kommentare