+
Paris stützte Konjunktur mit 18,2 Millionen Euro.

Paris stützte Konjunktur mit 18,2 Milliarden Euro

Paris - Frankreich hat die Konjunktur in der Wirtschaftskrise bisher mit 18,2 Milliarden Euro gestützt und zwei Drittel seines Stützungsprogramms umgesetzt.

Der Kauf von 320.000 Autos wurde mit einer Prämie zur Altwagenverschrottung gefördert. Außerdem wurde der Konsum mit 1,9 Milliarden Euro Sonderhilfen für sozial Schwache angekurbelt; 700 wirtschaftliche Pilotprojekte wurden in Gang gesetzt. Das teilte die Regierung am Dienstag nach einer Kabinettssitzung mit. “Die Krise ist lang, aber wir haben den Wiederaufstieg begonnen“, sagte der Minister für Wiederaufschwung, Patrick Devedjian, der Zeitung “Le Monde“ (Dienstag).

Bis zum Jahresende werde man 250.000 Arbeitsplätze gesichert oder geschaffen haben. Die Arbeitslosigkeit hat bereits neun Prozent überschritten. Volkswirte erwarten, dass sie zum Jahresende über zehn Prozent klettert. Devedjian erklärte jedoch optimistisch, es sei “kein statistischer Unfall“, dass Frankreich und sein größter Handelspartner Deutschland jetzt aus der Rezession gekommen seien.

Von den 18,2 Milliarden Euro des Konjunkturprogramms entfielen alleine 8,9 Milliarden auf Erleichterungen für Unternehmen über steuerliche Maßnahmen, von denen die meisten befristet wirken. Die Staatskonzerne investierten 1,2 Milliarden Euro zusätzlich. Außerdem bekamen die Gemeinden, Kreise und Regionen 3,7 Milliarden für das Vorziehen von Investitionen; damit sollen 54 Milliarden Euro Investitionen angestoßen worden sein. Für Großinvestitionen wie den Ausbau der Bahnschnellstrecken will die Regierung im Herbst zusätzlich eine Staatsanleihe auflegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Folgen eines Rückruf-Desasters: Takata meldet Insolvenz an
Dramatischer Sturz eines japanischen Traditionskonzerns: Nach Millionen Rückrufen meldet der Airbag-Hersteller Takata Insolvenz an. Rettung soll aus China und den USA …
Folgen eines Rückruf-Desasters: Takata meldet Insolvenz an
Neuer Prozess um Kündigungsklausel einer Bausparkasse
Das klassische Geschäftsmodell der Bausparkassen funktioniert wegen der extrem niedrigen Zinsen nicht mehr. Darf die Badenia Kündigungsklauseln verwenden, mit denen sie …
Neuer Prozess um Kündigungsklausel einer Bausparkasse
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Milliarden hat der italienische Staat bereits in marode Geldhäuser gesteckt. Die Europäische Zentralbank hat nun genug - und trifft eine wichtige Entscheidung. Ein Plan …
Italien stellt weitere Milliarden für Pleite-Banken bereit
Autozulieferer Takata meldet Insolvenz an
Es ist eine der größten Insolvenzen der japanischen Wirtschaftsgeschichte. Nach einer Skandalserie um defekte Airbags zieht der 84 Jahre alte Konzern Takata die …
Autozulieferer Takata meldet Insolvenz an

Kommentare