Partner für Warenhaustochter Karstadt gesucht

Essen - Der Chef des Essener Arcandor-Konzerns, Thomas Middelhoff, sucht weiter nach internationalen Kooperationspartnern für die Warenhaustochter Karstadt.

Man müsse sich internationalisieren und einen Weg finden, das Warenhausgeschäft anderswo einzubringen.

Das sagte Middelhoff in einem Gespräch mit dem "Tagesspiegel". Verhandlungen mit dem britischen Warenhausunternehmen Debenhams hätten bislang nicht zu einem Ergebnis geführt. Die Gespräche seien jedoch noch nicht "final abgeschlossen", sagte ein Unternehmenssprecher am Sonntag in Essen.

Vor dem Hintergrund der noch nicht abgeschlossenen Gespräche mit den Banken über eine Refinanzierung des Konzerns äußerte sich Middelhoff zuversichtlich, dass Arcandor seine Probleme aus eigener Kraft lösen könne. In der bevorstehenden Woche werde es weitere Verhandlungen geben. Zu Details wollte Middelhoff jedoch keine Stellung nehmen. Man sei weiterhin "sehr optimistisch", so der Unternehmenssprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari
Die Autobauer Fiat-Chrysler und Ferrari ersetzen überraschend ihren Chef Sergio Marchionne. Offenbar wegen gesundheitlicher Probleme.
Marchionne tritt ab: Überraschender Führungswechsel bei Fiat-Chrysler und Ferrari
Ära Marchionne endet bei Fiat Chrysler und Ferrari vorzeitig
Der Mann, der die Autobauer Fiat und Chrysler einst rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun ist für Konzernchef Sergio Marchionne schon deutlich früher …
Ära Marchionne endet bei Fiat Chrysler und Ferrari vorzeitig
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Eigentlich stehen die Zukunft der Arbeit und die Verbesserung der Infrastruktur auf der G20-Agenda. Wegen des anhaltenden Streits zwischen den USA, China und der EU um …
G20-Treffen: Finanzminister Scholz wirbt für freien Handel
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen
New York (dpa) - Zehntausende Dokumente mit sensiblen Daten großer Autohersteller sind laut einem Zeitungsbericht vorübergehend öffentlich im Internet aufgetaucht.
Bericht: Datenleck bei Autobauern - auch VW betroffen

Kommentare