+
Vor allem die Ziele Nordafrika und Asien waren beliebter als vor einem Jahr, berichtete Fraport. Foto: Christoph Schmidt

Passagier-Rekord am Frankfurter Flughafen

Frankfurt/Main (dpa) - Trotz Pilotenstreiks und Unwettern sind im ersten Vierteljahr 2015 am Frankfurter Flughafen so viele Passagiere unterwegs gewesen wie noch nie in einem ersten Quartal.

Von Januar bis März lag die Zahl der Reisenden bei mehr als 12,5 Millionen - der bisherige Rekordwert von 2008 wurde um 260 000 Fluggäste übertroffen. Das teilte der Flughafenbetreiber Fraport mit.

Vor allem die Ziele Nordafrika und Asien waren beliebter als vor einem Jahr. Die Menge der in Frankfurt umgeschlagenen Luftfracht und Post schrumpfte hingegen um zwei Prozent auf 511 355 Tonnen.

Eine ähnlich gute Bilanz kann Fraport auch für März ziehen: Trotz des Orkantiefs "Niklas" und vier Tagen Streik der Lufthansa-Piloten stieg die Zahl der Passagiere um 2,5 Prozent zum Vorjahresmonat an - mit 4,6 Millionen Reisenden ebenfalls eine Höchstmarke für einen März an Deutschlands größtem Flughafen. Die Frachtmenge lag hingegen um 6,1 Prozent niedriger als im März 2014.

Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch
Dhaka (dpa) - Kurz vor dem internationalen Bekleidungsgipfel in der bangladeschischen Hauptstadt Dhaka am Samstag haben deutsche Gewerkschaften und Verbände die dortige …
Unruhe im Textilhandel: Deutsche Verbände warnen Bangladesch
Problemflieger A400M lässt Airbus-Gewinn einbrechen
Toulouse - Schon wieder neue Milliardenkosten: Das Transportflugzeug A400M bereitet Airbus Sorgen ohne Ende. Nun setzt der Chef des Flugzeugbauers die Käuferstaaten …
Problemflieger A400M lässt Airbus-Gewinn einbrechen
Bayer für Milliardendeal gewappnet
Bayer-Chef Baumann hält an seinem Zeitplan fest: Bis zum Jahresende soll der Erwerb des US-Saatgutriesen Monsanto abgeschlossen sein - und das laufende Geschäft mit …
Bayer für Milliardendeal gewappnet
„Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt - und Harry G grantelt in neuem Video
München - Ab sofort heißt die Capri-Sonne nicht mehr Capri-Sonne, sondern Capri-Sun. Fans des Kultgetränks finden das gar nicht gut, und auch Harry G ist empört und …
„Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt - und Harry G grantelt in neuem Video

Kommentare