+
Vor allem die Ziele Nordafrika und Asien waren beliebter als vor einem Jahr, berichtete Fraport. Foto: Christoph Schmidt

Passagier-Rekord am Frankfurter Flughafen

Frankfurt/Main (dpa) - Trotz Pilotenstreiks und Unwettern sind im ersten Vierteljahr 2015 am Frankfurter Flughafen so viele Passagiere unterwegs gewesen wie noch nie in einem ersten Quartal.

Von Januar bis März lag die Zahl der Reisenden bei mehr als 12,5 Millionen - der bisherige Rekordwert von 2008 wurde um 260 000 Fluggäste übertroffen. Das teilte der Flughafenbetreiber Fraport mit.

Vor allem die Ziele Nordafrika und Asien waren beliebter als vor einem Jahr. Die Menge der in Frankfurt umgeschlagenen Luftfracht und Post schrumpfte hingegen um zwei Prozent auf 511 355 Tonnen.

Eine ähnlich gute Bilanz kann Fraport auch für März ziehen: Trotz des Orkantiefs "Niklas" und vier Tagen Streik der Lufthansa-Piloten stieg die Zahl der Passagiere um 2,5 Prozent zum Vorjahresmonat an - mit 4,6 Millionen Reisenden ebenfalls eine Höchstmarke für einen März an Deutschlands größtem Flughafen. Die Frachtmenge lag hingegen um 6,1 Prozent niedriger als im März 2014.

Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen
Washington (dpa) - Die US-Notenbank Fed hat weitere Leitzinsanhebungen signalisiert. "Laut einer Mehrheit der Teilnehmer erhöht der stärkere wirtschaftliche Ausblick die …
US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Vor dem nach Börsenschluss erwarteten Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung …
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der …
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs

Kommentare