+
Seit einigen Monaten herrscht bei Air Berlin Passagierflaute.

Negativtrend setzt sich fort: Immer weniger fliegen mit Air Berlin

Berlin - Die Passagierzahlen bei Air Berlin sind weiterhin rückläufig. Kapazitäten wurden bereits reduziert. Dabei sah es 2011 nicht nach einem Negativtrend der Fluggesellschaft aus.

Sie ist die zweitgrößte Fluggesellschaft Deutschlands. Sie hat im Gesamtjahr 2011 so viele Passagiere befördert wie nie zuvor.  Zum Jahresende hin beschleunigte sich aber der seit Oktober anhaltende Rückgang der Fluggastzahlen Air Berlins weiter.

Wer ist im Dax?

Wer ist im DAX?

Wie die Airline am Dienstag in Berlin mitteilte, stieg die Zahl der Passagiere im Jahr 2011 um 1,2 Prozent auf 35,3 Millionen. Im Dezember sank im Vergleich zum Vorjahreswert die Zahl der Flugreisenden aber um 11,7 Prozent auf rund zwei Millionen. Trotz einer weiteren Reduzierung der Kapazität um 10,1 Prozent sank die Auslastung der Maschinen auf 74,7 Prozent, deutlich unter den Jahresdurchschnitt von 78,2 Prozent.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung zu Mindestlohn für Zeitungszusteller erwartet
Erneut wird ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum seit 2015 geltenden Mindestlohn erwartet. Diesmal geht es um einen Spezialfall: die Lohnuntergrenze für …
Entscheidung zu Mindestlohn für Zeitungszusteller erwartet
Bosch setzt weiter auf den Diesel
Der Diesel ist in Verruf geraten, macht bei Bosch aber einen beträchtlichen Teil des Geschäfts aus. Damit das so bleibt, hat der Zulieferer viel Geld investiert - und …
Bosch setzt weiter auf den Diesel
Altmaier stellt neue Konjunkturprognose vor
Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) stellt heute in Berlin die neue Konjunkturprognose der Bundesregierung vor.
Altmaier stellt neue Konjunkturprognose vor
Amazon-Gründer: Raumfahrt ist das wichtigste, was ich mache
Amazon-Chef Jeff Bezos wurde bei einer Preisverleihung in Berlin von dem Streit mit der Gewerkschaft Verdi eingeholt. Doch der reichste Mann der Welt präsentierte sich …
Amazon-Gründer: Raumfahrt ist das wichtigste, was ich mache

Kommentare