Patrizia Immobilien rechnet 2008 mit Belastungen

Das Immobilienunternehmen Patrizia rechnet angesichts der anhaltenden US-Hypothekenkrise mit einem schwierigen Jahr.

Bei gleichbleibendem Marktumfeld sei von einem Gewinn vor Steuern zwischen 25 und 30 Millionen Euro auszugehen, teilte die Patrizia Immobilien AG am Mittwoch in Augsburg mit. 2007 war das Ergebnis noch um rund ein Drittel auf 63,2 Millionen Euro gestiegen. Hier hatte Patrizia allerdings von Neubewertungen seiner Immobilien profitiert. Diese sind in der aktuellen Prognose nicht enthalten. Der Umsatz gab 2007 unter anderem wegen geringerer Verkaufszahlen in der Wohnungsprivatisierung um 18,7 Prozent auf 193,3 Millionen Euro nach.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Startschuss für den Verkauf der HSH Nordbank
Das letzte Kapitel in der Geschichte der skandalträchtigen HSH Nordbank ist angebrochen. Entweder das Institut ist in einem Jahr verkauft - oder es wird aufgelöst.
Startschuss für den Verkauf der HSH Nordbank
Warren Buffet übernimmt Krefelder Hersteller
Düsseldorf (dpa) - Der US-Milliardär Warren Buffet geht in Deutschland auf Einkaufstour. Eine Tochter seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway übernimmt den …
Warren Buffet übernimmt Krefelder Hersteller

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion