Telekom will Geprellte entschädigen

Payback-Betrug: Kunden bekommen Punkte zurück

München - Millionen Payback-Punkte wanderten unrechtmäßig in die Taschen von Telekom-Mitarbeitern. Jetzt sollen geprellte Kunden entschädigt werden.

40 Millionen Payback-Punkte, das sind 400.000 Euro. Um diese Summe haben Mitarbeiter der Telekom das Bonusprogramm Payback in den Vergangenen Jahren betrogen, unrechtmäßig Prämien oder Gutscheine als Gegenwert kassiert. Doch auch einigen Kunden dürften Punkte und Prämien entgangen sein, die ihnen eigentlich zugestanden hätten - im Falle eines Vertragsabschlusses mit der Telekom winken durchschnittlich 5000 Punkte, das sind immerhin 50 Euro. Diese Kunden wurden und werden von Payback und der Telekom entschädigt.

Wie ein Sprecher der Telekom gegenüber der Bild bestätigt, habe Payback bereits geprellten Kunden, die in den Jahren 2014 und 2015 Verträge abgeschlossen haben, die entgangenen Payback-Punkte nachträglich gutgeschrieben. Payback habe dazu auf Kundennachfragen reagiert: Bei Payback hatten sich Kunden gemeldet, die einen entsprechenden Gutschein eingelöst, aber nie Punkte erhalten hatten.

Laut einer Sprecherin seien die bekannten Fälle gelöst, sollten weitere auftreten, können sich die Kunden direkt über die Payback-Homepage melden. Es sei jedoch nicht zu erwarten, dass sich viele Kunden melden: In den meisten Fällen, in denen sich die Telekom-Mitarbeiter Punkte gutschreiben ließen, waren die Kunden keine Payback-Mitglieder. 

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Mountain View - Gerade erst hatte Facebook eine neue Status-Funktion in seinem Whatsapp-Messenger eingeführt. Jetzt macht das Unternehmen eine Kehrtwende.
Alter Whatsapp-Status kommt zurück
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung

Kommentare