+
Die Bekleidungshauskette Peek & Cloppenburg setzt auf Expansion. Foto: Stefan Sauer

"Weltstadthaus" in Aachen

Peek & Cloppenburg setzt auf Expansion

Im Kampf um Marktanteile im Textilhandel geht Peek & Cloppenburg in die Offensive. In Aachen soll im kommenden Jahr Baubeginn für ein neues Vorzeigeprojekt sein.

Düsseldorf (dpa) - Während Billiganbieter im deutschen Textilhandel gegen einen Abwärtstrend kämpfen, setzt das Düsseldorfer Familienunternehmen Peek & Cloppenburg auf Expansion.

Voraussichtlich bereits im kommenden Jahr sei in Aachen der Baubeginn für ein neues "Weltstadthaus" geplant, kündigte die Einzelhandelskette an.

Neueröffnungen seien aber auch in Rumänien, Litauen, Tschechien, Polen und Ungarn vorgesehen. Neben dem Ausbau des stationären Geschäfts soll auch der Online-Anteil am Umsatz von derzeit fünf auf zehn Prozent verdoppelt werden.

Weitere Einzelheiten zu dem Aachener Projekt wollte das Unternehmen zunächst nicht nennen. Man sei noch in Abstimmung mit der Stadt, hieß es. Als sogenanntes Weltstadthaus werde der Standort aber einen vergleichbaren Standard bieten wie Filialen in großen Metropolen. Nach Darstellung der Unternehmensleitung wird es im Rahmen der geplanten Erweiterung 2017 auch einen Zuwachs bei der Mitarbeiterzahl geben.

Das Familienunternehmen mit Zentralen in Düsseldorf und Wien arbeitet nach eigenen Angaben "seit Jahren nachhaltig profitabel". Bei einem Umsatz in der Gruppe von knapp 2,1 Milliarden Euro im vergangenen Jahr beschäftigt Peek & Cloppenburg rund 17 400 Mitarbeiter. Die Firma betreibt 139 Häuser, davon 68 in Deutschland.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus
Lange wurde SAP für schwindende Profitabilität kritisiert, dann überraschte der Softwarekonzern mit einem unerwartet starken Anstieg. Nun legen die Walldorfer die …
Bei SAP stehen Profitabilität und Cloud-Wachstum im Fokus
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Jetzt streiken die Flugbegleiter. 
Streik in der Kabine: Ryanair streicht nächste Woche 600 Flüge - viele Ferienziele betroffen
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Bei Ryanair spitzt sich der Konflikt mit dem fliegenden Personal zu. Nach den irischen Piloten streiken nun die Flugbegleiter in mehreren europäischen Ländern. Die …
Ryanair sagt für kommende Woche 600 Flüge ab
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben auch zur Wochenmitte ihren Optimismus beibehalten. Der Leitindex Dax baute die Gewinne vom Vortag aus …
Deutscher Aktienmarkt bleibt im Aufwind

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.