MAN peilt Rekordjahr für Nutzfahrzeuge an

München (dpa) - Der MAN-Konzern steuert ungeachtet sinkender Konjunkturerwartungen und Belastungen aus der internationalen Finanzkrise bei seinen Nutzfahrzeugen ein Rekordjahr an. Weltweit will die MAN Nutzfahrzeuggruppe in diesem Jahr erstmals mehr als 100 000 Lkw verkaufen.

"Wir haben sehr gute Chancen, diese Marke bereits 2008 zu erreichen", sagte Vorstandschef Anton Weinmann in einem Interview der "Automobilwoche". Die internationale Ausrichtung habe zu einem hohem Auftragsbestand geführt. Derzeit führe MAN aussichtsreiche Gespräche mit zwei potenziellen Joint-Venture- Partnern in China, um im dortigen Wachstumsmarkt produzieren zu können. Parallel dazu werde der Vertrieb in China ausgebaut.

Zufrieden zeigte sich der Nutzfahrzeug-Chef auch mit der Lkw-Fertigung in Indien, die Anfang des Jahres beim Partner Force Motors anlief. MAN will dort im ersten Geschäftsjahr maximal 5000 Einheiten fertigen, die langfristig angepeilte Werkskapazität von 24 000 Fahrzeugen könnte in fünf Jahren erreicht werden. Weiterhin hohe Absatzsteigerungen verzeichnet MAN nach Weinmanns Worten in Russland. So sei dort im ersten Halbjahr 2008 fast die gleiche Anzahl an Fahrzeugen ausgeliefert worden wie im gesamten Kalenderjahr 2007. Sollte dieser Trend anhalten, denkt das Unternehmen auch über eine Produktion in Russland nach.

Karl Viktor Schaller, Entwicklungsvorstand bei MAN Nutzfahrzeuge, sieht auch für 2009 eine positive Entwicklung voraus. "Einerseits haben wir die Auswirkungen der Finanzkrise zu verkraften. Andererseits dürfte die Nachfrage im Mittleren Osten oder in Russland weiter steigen. Dazu kommen die jüngsten Preisrückgänge bei Öl oder Stahl. Das hilft sicher. So können wir derzeit davon ausgehen, dass unser Auftragseingang 2009 wieder steigen wird", sagte Schaller Euro am Sonntag". Im zweiten Quartal 2008 war der Auftragseingang um acht Prozent gesunken.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz
Zehn Jahre nach der Finanzkrise sprudeln an der Wall Street die Gewinne. Europas Banken hinken hinterher. Nach Einschätzung von Experten wird sich daran so schnell auch …
US-Banken weitaus profitabler als europäische Konkurrenz

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion