+
Das Logo der ProSiebenSat.1 Media AG am Eingang des Unternehmens in Unterföhring bei München.

KKR und Permira verkaufen Teil von ProSiebenSat.1-Aktien

München - Die Finanzinvestoren KKR und Permira machen bei dem von ihnen kontrollierten TV-Konzern ProSiebenSat.1 Kasse. Die beiden Investoren wollen acht Millionen der im MDax notierten Vorzugsaktien an institutionelle Investoren verkaufen.

Das teilten KKR und Permira am Mittwochabend in München mit. Dies seien 3,7 Prozent des Grundkapitals des Fernsehsenders. Nach Abschluss der Transaktion werden KKR und Permira demnach 53 Prozent des Grundkapitals halten.

Der Streubesitz der Vorzugsaktien, deren Kurs seit Anfang 2009 um rund 2 200 Prozent gestiegen ist, steigt durch die Transaktion auf rund 82 Prozent. Die beiden Finanzinvestoren halten weiter 88 Prozent der Stammaktien - der Rest der stimmberechtigten Papiere gehört dem niederländischen Medienkonzern Telegraaf Media.

Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, dass KKR und Permira bei dem Fernsehsender aussteigen wollen. Beide hatten das Unternehmen Ende 2006 für rund drei Milliarden Euro übernommen. Zuvor war eine Übernahme des Münchener Fernsehkonzerns durch die Axel Springer AG am Widerstand der Kartellwächter gescheitert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Online-Shopping wird immer beliebter, aber Rücksendungen werden zunehmend zum Problem. Amazon hat sich nun einen Trick überlegt, von dem auch Kunden in Deutschland …
Mit diesem Trick will Amazon das Rücksende-Problem lösen 
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Bei Audi gibt es dicke Luft: Manager des Autobauers äußern nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ in einem internen Papier harsche Kritik am Vorstand und an Chef …
Schlechte Stimmung bei Audi: Manager beklagen „desaströse Nicht-Entscheidungen“
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin
Air Berlin hat Schulden von über einer Milliarde Euro. Die will sich die Lufthansa nicht aufhalsen. Eine Übernahme der Berliner durch die Frankfurter bleibt also …
Lufthansa-Chef sieht aktuell keine Übernahme von Air Berlin
IG Metall macht Arbeitszeit zum beherrschenden Tarifthema
Die Gewerkschaft sieht ihren Kampf um kürzere Arbeitszeiten als Erfolgsgeschichte. Doch der Daueraufschwung weicht die erreichte 35-Stunden-Grenze immer mehr auf. Neue …
IG Metall macht Arbeitszeit zum beherrschenden Tarifthema

Kommentare