Permira will Rodenstock weiterverkaufen

- München -­ Der Brillenhersteller Rodenstock wird wahrscheinlich schon im Januar von dem britischen Finanzinvestor Permira weiterverkauft. Der Verkaufspreis soll bei etwa 700 Millionen Euro liegen, bericht die "SZ". Permira war 2003 bei dem führenden deutschen Brillenhersteller mit 49 Prozent eingestiegen und hält derzeit 85 Prozent. Weitere zehn Prozent hält die Familie Rodenstock und fünf Prozent das Management.

Von der Firma Rodenstock selbst war keine Stellungnahme zu den Verkaufsverhandlungen zu erhalten. Permira bestätigte lediglich, dass ein Prüfungsprozess über einen Verkauf schon seit längerem laufe. Derzeit seien dem Vernehmen nach noch vier Finanzinvestoren als Bieter im Rennen.

Rodenstock, mit Verwaltungssitz in München, beschäftigt 4300 Mitarbeiter, davon 1800 in Deutschland. Das Unternehmen setzte im letzten Jahr 345 Millionen Euro um.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tarifabschluss für 120 000 VW-Beschäftigte steht
Langenhagen (dpa) - Mehr Geld, eine bessere Altersversorgung und eine höhere Sicherheit für Auszubildende: Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen haben sich …
Tarifabschluss für 120 000 VW-Beschäftigte steht
Venezuela sammelt mit Kryptowährung Millionen US-Dollar ein
Caracas/Frankfurt (dpa) - Das finanziell und wirtschaftlich schwer angeschlagene Venezuela hat als erstes Land eine staatseigene Kryptowährung, den sogenannten Petro, …
Venezuela sammelt mit Kryptowährung Millionen US-Dollar ein
Dax mit Verlusten nach Erholung am Vortag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist mit Verlusten in den Handel gestartet. Damit erwies sich die Vortagserholung vom schwachen Wochenstart erst einmal als Strohfeuer.
Dax mit Verlusten nach Erholung am Vortag
Stiftung Warentest untersucht 30 Lachsfilets und gibt Kunden allgemeinen Tipp
Wer frischen Fisch kaufen möchte, muss sich dafür nicht an die Theke stellen. Seit wenigen Jahren gibt es ihn auch abge­packt in Selbst­bedienungs­truhen von Discountern …
Stiftung Warentest untersucht 30 Lachsfilets und gibt Kunden allgemeinen Tipp

Kommentare