"Persönliche Habe": Vorsicht bei Testament

- München - Unklare Formulierungen im Testament können zu erheblichem Streit zwischen den Erben und sonstigen Bedachten führen. Das Landgericht München I musste jetzt entscheiden, was ein Erblasser mit dem Begriff "übrige persönliche Habe" in seinem Testament zum Ausdruck bringen wollte. Das Gericht kam zu dem Ergebnis, dass der Erblasser damit nicht Bankguthaben, Wertpapiere und Barvermögen in der Wohnung sowie Kraftfahrzeuge gemeint hat.

In dem Fall setzte der Erblasser seine Tochter zur Alleinerbin ein und sprach für Grundstücke Vermächtnisse aus. Dann schrieb er: "Das Mobiliar erhält meine Ehefrau. Die übrige persönliche Habe erbt meine Tochter und ihr Ehemann."

Einige Jahre vor dem Tod des Erblassers hatten sich seine Tochter und ihr Ehemann getrennt. Das Erbe umfasste mehr als 200 000 Euro in Form von Bankguthaben und Wertpapieren. Die Hälfte dieses Betrages klagte der Kläger gegen seine ehemalige Ehefrau ein.

Laut dem Gericht sei nicht ersichtlich, dass der Erblasser dem Kläger größere Vermögenswerte zukommen lassen wollte, auch deshalb seien unter dem Begriff zum Beispiel nur Kleidung, Schmuck und Bücher zu verstehen (Az.: 23 O 13892/03).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Agrarmesse Grüne Woche für Besucher geöffnet
Berlin (dpa) - Die Agrar- und Ernährungsmesse Grüne Woche in Berlin hat am Freitag für Besucher geöffnet. Bis 29. Januar präsentieren sich in den Hallen unter dem …
Agrarmesse Grüne Woche für Besucher geöffnet
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
Augsburg (dpa) - Nach der Übernahme des Roboterbauers Kuka haben die chinesischen Investoren erneut die rund 3500 Jobs am Kuka-Sitz in Augsburg garantiert.
Chinesischer Investor garantiert nochmals Kuka-Jobs
IBM mit weiterem Umsatzrückgang
Beim Computer-Dino IBM geht der Wandel vom klassischen IT-Anbieter zum modernen Cloud-Dienstleister nur schleppend voran. Die Geschäftsbereiche, auf die der Konzern in …
IBM mit weiterem Umsatzrückgang
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten
Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten

Kommentare