Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote

Terror in Barcelona: Lieferwagen rast in Menschenmenge - Angeblich zwei Tote
+
Franz-Xaver Peteranderl ist neuer BHT-Präsident.

Auf dem Handwerkstag

Bayerns neuer Handwerker-Chef

  • schließen

Das Handwerk in Bayern hat einen neuen Spitzenfunktionär: Franz Xaver Peteranderl wurde am Freitag zum Präsidenten des Bayerischen Handwerkstags (BHT) gewählt.

München– Ein Bauunternehmer aus Garching vertritt künftig die Belange des bayerischen Handwerks. Franz Xaver Peteranderl (61) wurde am Freitag im Rahmen einer Mitgliederversammlung in Nürnberg zum neuen Präsidenten des Bayerischen Handwerkstags (BHT) gewählt. Seine Aufgabe ist es nun, sich als Spitzenfunktionär für die mehr als 200 000 Handwerksbetriebe in Bayern, die zusammen rund 940 000 Mitarbeiter beschäftigen, einzusetzen.

Peteranderl hat nach dem Abitur Bauingenieurwesen an der Technischen Universität München studiert. Anschließend war er im Tunnelbau tätig, bevor er 1985 in den elterlichen Betrieb einstieg. Seit 1996 ist er geschäftsführender Gesellschafter der F.X. Peteranderl GmbH, einem Betrieb mit 15 Mitarbeitern. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.

Für seine Aufgabe als Chef-Lobbyist bringt Peteranderl bereits einiges an Erfahrung mit. Bereits seit 2009 ist er unter anderem Präsident des Landesverbandes Bayerischer Bauinnungen. Im September wurde er zudem zum Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern (HWK) gewählt. Er trat damit die Nachfolge von Georg Schlagbauer an, der im Juni nach eine Koks- und Rotlicht-Affäre sowohl als HWK-, als auch als BHT-Präsident, zurückgetreten war.

Als wichtige Herausforderung nannte Petranderl in seiner Antrittsrede die Sicherung der Nachwuchs- und Fachkräfteversorgung sowie die Qualitätssicherung im bayerischen Handwerk. „Der Meistervorbehalt fördert die Berufsausbildung und ist mitverantwortlich für die geringe Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland“, so Peteranderl.

Insgesamt laufen die Geschäfte im bayerischen Handwerk derzeit rund. Begünstigt vom guten Konsumklima und dem boomenden Wohnungsbau stieg der Umsatz der Betriebe in den ersten neun Monaten des Jahres um 3,7 Prozent auf 76,47 Milliarden Euro. Auch der Start ins Ausbildungsjahr sorgte für Freude. Die Zahl der Ausbildungsverträge stieg um gut drei Prozent auf knapp 27 000. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch
Steuerzahler sollten besser weiterhin pünktlich überweisen: Ein Gericht hat nun eine Klage gegen zu hohe Steuerzinsen abgewiesen.
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch

Kommentare