+
Laufen in Zukunft bei Peugeots-Citroen auch Mitsubishi-Autos über das Fließband.

Peugeot-Citroen will 50 Prozent an Mitsubishi übernehmen

Tokio - Peugeot-Citroen will laut Medienberichten bis zu 50 Prozent am japanischen Konkurrenten Mitsubishi übernehmen. Billig wird das jedoch nicht.

Bis zu 300 Milliarden Yen (2,3 Milliarden Euro) würden die Franzosen für die Nr. 4 unter den japanischen Autobauern auf den Tisch legen, schrieb die Finanzzeitung “Nikkei“ am Donnerstag. Die Mitsubishi-Aktie schoss daraufhin im morgendlichen Handel um 17,6 Prozent in die Höhe. Eine Bestätigung gab es allerdings noch nicht. Man habe keine Fakten bekanntzugeben, hieß es in einer Erklärung der Japaner. Der Zeitung zufolge könnte Peugeot-Citroen die Mehrheit an Mitsubishi übernehmen. Bei einer Fusion würde der sechstgrößte Autokonzern weltweit entstehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax schließt etwas leichter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich auch am Freitag vorwiegend zurückgehalten. Wie schon während der vergangenen zwei Handelstage …
Dax schließt etwas leichter
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Rastatt/Berlin (dpa) - Der Einbruch der Bahn-Tunnelbaustelle in Rastatt und die folgende Sperrung der Rheintalbahn haben nach einer Studie einen volkswirtschaftlichen …
Zwei Milliarden Euro Schaden wegen Rastatter Bahnsperrung
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
In vielen deutschen Städten werden hohe Stickstoffdioxidwerte gemessen. Doch sind die Werte korrekt? Die EU sagt: ja. Die Verkehrsminister wollen die Messungen …
Stickoxid-Messstationen sollen überprüft werden
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren
Erfolg für die Deutsche Umwelthilfe: Das Kraftfahrtbundesamt muss Schriftverkehr mit VW im Zusammenhang mit der Rückrufaktion im Abgasskandal herausgeben. Das Amt hatte …
VW-Abgasskandal: KBA muss Umwelthilfe Akteneinsicht gewähren

Kommentare