Kostenexplosion befürchtet

Arbeitgeberverband Pflege warnt vor Tarifverträgen

Berlin - Es klingt im ersten Moment paradox, aber die Einführung allgemeinverbindlicher Tarifverträge könnte zu einem Kollaps der Pflege-Branche in Deutschland führen.

Der Arbeitgeberverband Pflege hat vor der Einführung eines allgemeinverbindlichen Tarifvertrages in der Branche gewarnt. Die damit verbundene Kostenexplosion sei nicht mehr refinanzierbar und für die Pflege in Deutschland höchst bedrohlich, sagte Verbands-Präsident Thomas Greiner am Dienstag in Berlin. Ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag sei in der Pflege im übrigen auch nicht nötig, weil in der Branche „fair bezahlt“ werde.

Zur allgemeinen wirtschaftlichen Lage wollte Greiner keine genaueren Angaben machen, da nach seinen Worten die Branche „extrem heterogen“ ist. Es gebe Berechnungen, wonach 40 Prozent der Einrichtungen rote Zahlen schrieben und 20 Prozent gar von Insolvenz bedroht seien. In jedem Fall bestehe in der Branche ein hoher Kostendruck.

dpa

Rubriklistenbild: © epd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

China wirft USA Start von Handelskrieg vor
Geht es nach Donald Trump, sollen die Hälfte aller chinesischen Einfuhren mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben - ist ein folgenschwerer Konflikt noch …
China wirft USA Start von Handelskrieg vor
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.