Pfleiderer hofft auf schnelle Einigung mit Gläubigern

Neumarkt - Der hoch verschuldete Möbelzulieferer Pfleiderer hofft auf eine baldige Einigung mit seinen Gläubigerbanken. Die Verhandlungen machten gute Fortschritte, teilte das Unternehmen am Freitag im oberpfälzischen Neumarkt mit.

Lesen Sie auch:

Zeitung: Banken wollen Pfleiderer vor Insolvenz retten

Arbeitsplätze bei Pfleiderer in Gefahr

“Aus heutiger Sicht geht der Vorstand davon aus, dass bis Ende kommender Woche mit allen Kreditgebern eine Einigung über die Eckpunkte einer Neufinanzierung des Konzerns erfolgen wird“, heißt es weiter. “Die Gespräche mit unseren Kreditgebern verlaufen in einer sehr konstruktiven Atmosphäre“, sagte Vorstandschef Hans H. Overdiek laut Mitteilung.

Pfleiderer ist einer der weltweit größten Hersteller von Span- und Faserplatten, die etwa für Laminatfußböden oder zur Möbelherstellung benötigt werden. 2010 erzielte der Konzern nach eigenen Angaben einen Umsatz von 1,5 Milliarden Euro. Die Oberpfälzer hatten sich mit teuren Zukäufen in den USA kurz vor Beginn der dortigen Immobilienkrise übernommen und eine Schuldenlast von mehr als 1 Milliarde Euro angehäuft. Außerdem leidet das Unternehmen unter steigenden Holzpreisen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Leverkusen/New York - Bayer und Monsanto wollen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump mit Investitionen und US-Arbeitsplätzen von ihrer Fusion überzeugen.
Bayer sagt Trump Milliardeninvestitionen in den USA zu
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Frankfurt/Main - Die Deutsche Bank könnte Medienberichten zufolge schon bald drastische Einschnitte bei den Boni ihrer Mitarbeiter verkünden.
Bis zu 90 Prozent: Deutsche Bank will Boni kürzen
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
London - Theresa May kündigte am Dienstag den klaren Bruch mit der EU an. In unserer Zeitung erklärt der Präsident des Münchner ifo-Instituts, Clemens Fuest, wie teuer …
Experte erklärt: So teuer kommt uns der Brexit
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren
New York - Bis 2050 wird einer Studie zufolge mehr Plastikmüll in den Weltmeeren schwimmen als Fische - wenn nicht schnell gehandelt wird. Genau das tun jetzt 40 große …
Großkonzerne wollen Plastik reduzieren

Kommentare