+
Der Aufsichtsratsvorsitzende der Volkswagen AG, Ferdinand Piech, sitzt am Donnerstag in Hamburg zu Beginn der Hauptversammlung der Volkswagen AG in einem Seat.

Piech will bis 2012 VW-Aufsichtsratschef bleiben

Hamburg - VW-Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Piech will bis 2012 auf dem Chefsessel des Kontrollgremiums bleiben.

Er sei bis zum Ablauf der Hauptversammlung 2012 gewählt und er beabsichtige, das Amt bis dahin wahrzunehmen, sagte Piech bei der Aktionärsversammlung des Unternehmens am Donnerstag in Hamburg. Im April 2012 wird Piech 75 Jahre alt. Volkswagen liege ihm sehr am Herzen, sagte Piech. Er wolle sich daher dafür einsetzen, dass nach 2012 kein Vakuum entstehe. Einen Namen nannte Piech nicht. Auch ob er selbst nochmal antreten wird, ließ er offen. Als möglicher Nachfolger an der Spitze des Aufsichtsrates gilt VW-Konzernchef Martin Winterkorn. Er wird im Mai 2012 65 Jahre alt.

VW Phaeton - Facelift und frische Technik

VW Phaeton - Facelift und frische Technik

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare