Pierer wehrt sich gegen Schadenersatzforderungen von Siemens

München - Der frühere Siemens-Chef Heinrich von Pierer will die angekündigten Schadenersatzforderungen des Elektrokonzerns nicht hinnehmen.

"Herr von Pierer nimmt die Entscheidung des Aufsichtsrates mit großer Betroffenheit und mit Bedauern zur Kenntnis. Selbstverständlich wird er sich gegen die gegen ihn erhobenen Vorwürfe und Forderungen zur Wehr setzen", sagte Pierers für Pressefragen zuständiger Anwalt Winfried Seibert am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in München.

Zuvor hatte der Konzern bekanntgegeben, dass er wegen des milliardenschweren Schmiergeld-Skandals Schadenersatz von dem früheren Vorstandschef und weiteren Mitgliedern des ehemaligen Zentralvorstandes verlangen wird. Auch auf eine entsprechende Schadenersatzklage stellt sich Seibert bereits ein. "Ich sehe gar nicht, dass die daran vorbeikommen", sagte der Anwalt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare