+
Den Aufbau einer Billigschiene namens Eurowings will die VC nach Möglichkeit verhindern und hat im laufenden Tarifkonflikt bereits zwölfmal gestreikt. Foto: Ole Spata

Piloten-Gewerkschaft berät über nächsten Streik bei Lufthansa

Frankfurt/Main - Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) berät seit Montag über die nächste Streikrunde bei der Lufthansa.

In einer mehrtägigen Klausurtagung muss sich aber zunächst die für die Verhandlungen zuständige Tarifkommission personell neu aufstellen, wie die Gewerkschaft bestätigte.

Der langjährige Kommissionsleiter Thomas von Sturm war bei Neuwahlen nicht mehr angetreten und aus dem Gremium ausgeschieden, so dass sich auch Fragen zur künftigen Verhandlungsstrategie der VC stellen.

Die Piloten hatten in der Vergangenheit tarifliche Themen wie die Betriebs- und Übergangsrenten mit der Konzernstrategie verknüpft. Den Aufbau einer Billigschiene namens Eurowings mit geringer bezahlten Piloten will die VC nach Möglichkeit verhindern und hat im laufenden Tarifkonflikt bereits zwölfmal gestreikt.

Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" kandidieren mit Benjamin Sindram und dem vormaligen Pressevorstand Jörg Handwerg zwei mutmaßliche "Hardliner" für den Posten, die bisher Sturms kompromisslosen Verhandlungskurs gestützt hätten. Als möglicherweise etwas moderater gilt der frühere Lufthansa-Aufsichtsrat Jörg Cebulla, der laut "SZ" zur Kandidatur aufgefordert werden könnte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
Fairfax (dpa) - Volkswagen hat auf den letzten Drücker den ersten US-Gerichtsprozess im "Dieselgate"-Skandal verhindert. Der Rechtsstreit mit einem Jetta-Besitzer, der …
VW wendet Abgas-Prozess in den USA ab
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
In den kommenden Wochen werden in vielen deutschen Betrieben neue Betriebsräte gewählt. Nach Ansicht der Gewerkschaften sind sie gerade wegen der Digitalisierung …
DGB-Chef fordert mehr Schutz und Respekt für Betriebsräte
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
Erst US-Strafzölle, dann Proteste aus China und anderen Ländern: Die Stimmung könne sich hochschaukeln, warnt WTO-Chef Azevêdo. Mehr statt weniger Globalisierung ist …
WTO-Chef: Handelskriege können "jederzeit passieren"
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf

Kommentare