+
Im Tarifstreit verhandeln die Piloten weiter mit der Lufthansa.

Piloten verhandeln weiter mit Lufthansa

Frankfurt/Main - Im Tarifstreit zwischen der Deutschen Lufthansa und ihren rund 4.500 Piloten ist offenbar weiter keine Einigung in Sicht.

Die Verhandlungen der vergangenen Tage hätten sich äußerst schwierig gestaltet, teilte die Vereinigung Cockpit am Montagabend kurz vor Ablauf einer vereinbarten Friedenspflicht mit. Für diese Woche sind demnach weitere Gespräche geplant. Die Lufthansa und die Gewerkschaften einigten sich im Februar vor dem Arbeitsgericht Frankfurt am Main auf eine Aussetzung eines bundesweiten Streiks und eine sofortige Rückkehr an den Verhandlungstisch. Die Friedenspflicht galt bis einschließlich Montag. In dieser Zeit durften keine Streiks stattfinden.

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Airlines & ihre Flugbegleiterinnen

Die Piloten der Lufthansa-Passagier- und Frachtmaschinen sowie der Billigtochter Germanwings wollen vor allem eine Auslagerung von Jobs in günstigere Auslandsgesellschaften verhindern. Der Konzern lehnt entsprechende Zusagen ab.

apn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Die EU-Kommission will die Risiken des Zusammenschlusses für den Wettbewerb in der Agrarchemie genauer unter die Lupe nehmen. Bayer reagiert darauf gelassen. Der Konzern …
Brüssel prüft Monsanto-Übernahme durch Bayer genauer
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept …
Rheintalbahn soll am 7. Oktober wieder freigegeben werden
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei der Eröffnung der Computerspielemesse Gamescom der Branche eine stärkere staatliche Förderung in Aussicht gestellt.
Merkel will Spiele-Entwickler mit mehr Geld fördern
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen
Die Experten von Finanztest nahmen 231 Gehalts- und Girokonten von 104 Banken unter die Lupe. Einige Geldinstitute zocken bei den Gebühren so richtig ab. Dann ist die …
Bei mehr als 60 Euro Gebühren fürs Konto die Notbremse ziehen

Kommentare