+
So sehen die Weihnachts-Editionen der Müller-Milch aus.

Wegen Pin-Up-Girls

Müller-Milch wehrt sich gegen Sexismus-Vorwürfe

Fischach-Aretsried - Wegen leichtbekleidetet Frauen auf ihren Flaschen muss sich die Molkerei mit Sexismus- und Rassismus-Vorwürfen auseinandersetzen. Das Unternehmen wehrt sich nun.

Aufregung um Milchmädchen-Werbung: Die Molkerei Alois Müller aus Fischach-Aretsried bei Augsburg wehrt sich gegen Sexismus- und Rassismus-Vorwürfe wegen der Abbildung leicht bekleideter Frauen auf der Weihnachtsedition von Milchprodukten. Die Motive, die sich an Pin-Up-Darstellungen der 1950er Jahre anlehnten, seien „weitaus weniger freizügig als das, was seit einigen Jahren oftmals in Anzeigen, TV-Spots und quer durch alle Medienformen tagtäglich an nackter Haut zu sehen ist“, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Beim Kurznachrichtendienst Twitter hatten sich Nutzer über die Werbung mit den Motiven auf Flaschen mit Schokomilch und anderen Sorten empört. „Rassistisch, Sexistisch, Ekelhaft: das ist die deut. Milchwirtschaft“, lautete einer der Kommentare, „Müllermilch kann Sexismus und Rassismus auf nur einer Flasche. Herrje“ ein anderer.

„Auch Rassismus in irgendeiner Form ist keinesfalls unsere Intention“, hielt das Unternehmen nun dagegen. Hätte man auf die Abbildung einer dunkelhäutigen Frau auf der Schokomilch verzichtet „und ausschließlich weiße Motive verwendet“, wären dem Unternehmen ebenfalls Vorwürfe gemacht worden, hieß es. Die Werbeform sei „reine Geschmackssache, die nicht überinterpretiert werden sollte“. Viele Nutzer fanden die Aufregung ebenfalls übertrieben: „Alle gedanklich im frühen 20. Jahrhundert verblieben? Finde Verpackungen nicht schlimm“, wurde bei Twitter kommentiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zahl der Carsharing-Nutzer schnellt in die Höhe
Besonders die Flotten der Autobauer in den großen Städten locken immer mehr Carsharing-Kunden. Aber auch in kleineren Gemeinden gibt es mehr Angebote. Ein Gesetz soll …
Zahl der Carsharing-Nutzer schnellt in die Höhe
Zahl der freien Stellen am Jahresende 2016 auf Rekordniveau
Nürnberg (dpa) - In Deutschland hat es nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern noch nie so viele freie Stellen gegeben wie im Schlussquartal 2016.
Zahl der freien Stellen am Jahresende 2016 auf Rekordniveau
Ex-Audi-Chefentwickler erhebt schwere Vorwürfe in Diesel-Affäre
Heilbronn/Ingolstadt - Ein ehemaliger Chefentwickler von Audi hat am Arbeitsgericht Heilbronn schwere Anschuldigungen gegen Vorstandschef Rupert Stadler in der …
Ex-Audi-Chefentwickler erhebt schwere Vorwürfe in Diesel-Affäre
Hamburger Attraktionen ziehen immer mehr Besucher an
Hamburg (dpa) - Noch nie sind so viele Touristen und Geschäftsleute nach Hamburg gereist wie im vergangenen Jahr. "Wir konnten rund 290 000 Menschen mehr für Hamburg …
Hamburger Attraktionen ziehen immer mehr Besucher an

Kommentare