dm plant in Bayern zehn neue Filialen

- München - Zehn neue Filialen will der Drogeriemarkt dm im nächsten Jahr in Bayern eröffnen. Geplant sind neue Standorte in Augsburg, Mainburg, Straubing, Karlsfeld, Neufahrn, Oberschleißheim, Putzbrunn, Bamberg, Schwandorf und München-Giesing. Das teilte der Konzern gestern in München mit.

Die Bilanz des Geschäftsjahres 2005/2006 fiel rundum positiv aus: Der Umsatz der zweitgrößten deutschen Drogeriemarktkette ist im vergangenen Jahr zweistellig gewachsen. Die Erlöse stiegen in Deutschland um 11,5 Prozent auf fast 2,7 Milliarden Euro. "Was die Bilanz in Bayern betrifft", erläuterte dm-Sprecherin Gerlinde Sulzmaier, "so konnte die bundesweite Umsatzsteigerung sogar noch übertroffen werden." In Bayern wurde gegenüber dem Vorjahr eine Zuwachs von 11,94 Prozent verzeichnet.

Dementsprechend stiegen auch die Zahlen der Mitarbeiter und Auszubildenden in Bayern. Unter anderem in sechs neuen Filialen wurden im Vergleich zum Vorjahr 264 neue Arbeitsplätze geschaffen, 56 davon waren Ausbildungsplätze. Den Grund für diesen Zuwachs sieht Sulzmaier in der steigenden Zufriedenheit der Kunden. Im "Kundenmonitor Deutschland" habe die Drogeriemarktkette die Bestnote aller Handelsunternehmen erhalten. Trotz der nahenden Mehrwertsteuererhöhung im nächsten Jahr sollen die Preise kommendes Jahr stabil bleiben. "Wir wollen weiterhin der günstigste Drogeriemarkt bleiben", sagte Vize- Geschäftsführer Erich Harsch selbstbewusst.

Den Mitarbeitern der Drogerie-Kette kommt das Umsatzplus ebenfalls zugute. Neben der übertariflichen Bezahlung verteilte der Konzern nun schon im zweiten Jahr Einkaufsgutscheine im Wert von 500 Euro an seine Mitarbeiter. "Unsere Angestellten werden damit am Unternehmenszuwachs beteiligt", so Sulzmaier. Die dm-Kette folgt in ihrer Unternehmensführung antroposophischen Grundsätzen. Statt Kontrollen stehen in der Personalführung Freiraum, Eigenverantwortung und Kreativität im Vordergrund, wie es hieß.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet
Korneuburg (dpa) - Im Insolvenzverfahren für die Air-Berlin-Tochter Niki läuft heute eine weitere wichtige Frist ab. Bis dahin haben Interessenten eine zweite Chance, …
Frist für Angebote im zweiten Niki-Insolvenzverfahren endet
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Jahrelang warteten Apple und andere US-Unternehmen auf eine Steuerreform, um ihre Auslandsgewinne nach Hause zu bringen. Jetzt ist es soweit - und der iPhone-Konzern …
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden
Zum großen Jahresauftakt der Ernährungsbranche in Berlin dreht sich vieles um eine schonendere Landwirtschaft. Bei Kennzeichnungen für Verbraucher soll es voran gehen. …
Tierwohl-Kennzeichnungen für Fleisch sollen ausgebaut werden
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren
In Deutschland läuft noch die Regierungsbildung. Doch Berlin und Paris arbeiten im Finanzbereich schon an neuen Vorschlägen. Davon sollen auch die Bürger etwas haben.
Berlin und Paris wollen Digitalwährung Bitcoin kontrollieren

Kommentare