Pleitewelle rollt ungebrochen

- Hamburg - Die Pleitewelle in Deutschland rollt ungebrochen weiter. Nach einem minimalen Rückgang 2004 wird die Zahl der Firmeninsolvenzen in diesem und im nächsten Jahr wieder steigen, heißt es in der jüngsten Insolvenzprognose der Kreditversicherung Euler Hermes, die am Mittwoch in Hamburg vorgestellt wurde. In diesem Jahr rechnet Euler Hermes mit einem Anstieg um ein Prozent auf 39 600 Insolvenzen, im nächsten Jahr könnten sogar erstmals rund 40 000 Pleiten erreicht werden. Die Forderungen gegen die insolventen Unternehmen werden in beiden Jahren rund 28 Milliarden Euro betragen.

"Durch die lange wirtschaftliche Schwächephase ist die Eigenkapitalbasis der Unternehmen geschwächt oder verbraucht", sagte der Vorstandsvorsitzende der Euler Hermes Kreditversicherungs-AG, Gerd-Uwe Baden. Überdurchschnittlich betroffen sei das Baugewerbe, das mit 272 Insolvenzen auf 10 000 Betriebe seit Jahren an der Spitze liegt. Der Durchschnitt aller Unternehmen liegt nur halb so hoch, steigt jedoch seit Jahren kontinuierlich an. Der langfristige Trend zeigt nach den Untersuchungen von Euler Hermes eine klar Tendenz: Die Insolvenzquote, der Anteil der Pleite-Unternehmen an der Gesamtwirtschaft, stieg seit den siebziger Jahren von 0,2 auf 1,3 Prozent.Daran wird sich nach Einschätzung des zum Allianz-Konzern gehörenden Unternehmens auch nichts ändern. "Die deutsche Wirtschaft wird es auch in den nächsten Jahren schwer haben, auf einen Wachstumspfad zu finden", sagte Chefvolkswirt Romeo Grill. Grund seien die auch im europäischen Vergleich zu niedrigen Investitionen der Unternehmen seit 2001. Dadurch wachse das Produktionspotenzial nur geringfügig und die wichtigste Voraussetzung für eine wachsende Wirtschaftsleistung fehle. Besonders gefährdet seien kleine und mittlere Unternehmen, die den größten Teil der deutschen Wirtschaft ausmachen. Sie verfügen in der Regel über weniger als zehn Prozent Eigenkapital, verglichen mit 25 Prozent bei Großunternehmen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare