Pleitewelle bei den Unternehmen ebbt ab

- Wiesbaden - Die Pleitewelle bei Unternehmen in Deutschland hat sich weiter abgeflacht. Im ersten Quartal 2006 registrierten die Amtsgerichte 8410 Unternehmensinsolvenzen - das waren 8,4 Prozent weniger als im ersten Vierteljahr 2005, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Damit habe sich der Anfang 2005 eingesetzte Trend fortgesetzt. Als Grund wird die Belebung der Wirtschaft genannt.Die Verbraucherinsolvenzen steigen dagegen weiter an. Im ersten Quartal wurden 21 726 Insolvenzen von überschuldeten Privatleuten registriert.

Das waren 50,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Experten machen dafür die hohe Arbeitslosigkeit verantwortlich. Zudem könnten viele Haushalte mit dem zur Verfügung stehenden Einkommen nur schlecht wirtschaften.

Nach Einschätzung der Wirtschaftsauskunftei Creditreform wird sich dieser Trend im Gesamtjahr fortsetzen. Die Zahl der Unternehmenspleiten werde auf bis zu 36 000 sinken nach 38 000 im vergangenen Jahr. Creditreform rechnet mit bis zu 110 000 zahlungsunfähigen Verbrauchern nach 98 400 im Vorjahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare