+
Die milden Temperaturen wirken sich positiv auf die Kosten aus: Die Heizung muss nicht aufgedreht werden.

Weniger Heizkosten

Plus im Geldbeutel dank mildem Winter

München - Es ist ungewöhnlich warm. Was den Wintersportfans Sorgen bereitet, zaubert Sparfüchsen ein Lächeln ins Gesicht. Die Heizkosten sind diesen Winter sehr niedrig - die Kunden können dadurch Geld sparen.

Der milde Winter beschert den Verbrauchern in Deutschland in diesem Winter niedrigere Heizkosten und damit ein Plus im Geldbeutel. Rund 80 Euro Heizkosten konnten Erdgas-Kunden durchschnittlich bisher schon einsparen, wie der Energiekonzern Eon am Freitag in München mitteilte. 

Grund dafür seien die alles andere als winterlichen Temperaturen, die vor allem im November und Dezember in vielen Regionen Deutschlands geherrscht hätten. Der Januar habe dann zwar kurzzeitig Schnee und klirrende Kälte gebracht, aber auch er sei laut Deutschem Wetterdienst insgesamt milder als in den Vorjahren gewesen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare