Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Dortmund besiegt "Fluch von Berlin" - Triumph für Tuchel

Politiker kämpfen für "flotte Werbesprüche"

- Hamburg - Politiker und Werbetreibende haben gegen die von der EU-Kommission geplanten Einschränkungen bei Werbeaussagen protestiert. "Wenn künftig flotte Werbesprüche verboten werden, überzieht die EU eindeutig ihre Kompetenzen", sagte der CDU-Europa-Abgeordnete Elmar Brok der "Bild". Das Werbeverbot sei blanke Ideologie.

<P>Die EU-Kommission hatte irreführender Werbung für Nahrungsmittel und Medikamente den Kampf angesagt. Nach einem Vorschlag von Verbraucherschutzkommissar David Byrne sollen etwa Angaben wie "hält jung" oder "verbessert das Gedächtnis" künftig verboten werden. Für Werbebotschaften wie "kalorienarm" oder "fettarm" soll es strenge Vorgaben geben, damit künftig für den Verbraucher Klarheit herrsche. Als einen Eingriff in die Freiheit der Bürger bezeichnete auch der Grünen-Wirtschaftsexperte Hubert Ulrich die Pläne. "Die Bürger können selbst entscheiden, welchen Werbesprüchen sie glauben. Dieses Werbeverbot zieht ein neues bürokratisches Monster nach sich."</P><P>Die Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) befürchtet "das Aus für viele vertraute und erfolgreiche Werbebotschaften" und einen Eingriff in "das Recht auf freie kommerzielle Meinungsäußerung". OWM-Geschäftsführer Wolfgang Hainer kritisierte: "Mit derart weit gehenden Restriktionen schießt die EU-Kommission weit über das Ziel hinaus." Das langwierige Prüfverfahren von etwa neun Monaten, das die EU für gesundheitsspezifische Werbeaussagen vorsehe, sei ein Albtraum für jeden Werbungtreibenden.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare