+
Die gefälschten EU-Münzen wurden der Polizei zufolge in China produziert. Foto: Uli Deck

Polizei: Rekordfund falscher Euro-Münzen in Italien

Rom (dpa) - Die italienische Polizei hat nach eigenen Angaben einen Rekordfund gefälschter Euromünzen gemacht. Gegen zwölf Menschen seien in Süditalien Haftbefehle ergangen, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Behörden.

Container mit 306 000 falschen Ein-Euro- und Zwei-Euro-Münzen mit einem Gesamtwert von 556 000 Euro seien sichergestellt worden. Die Münzen wurden demnach in China produziert.

Aus zuletzt verfügbaren Daten der EU-Kommission geht hervor, dass die Zahl der in einem Jahr gefälschten und aus dem Verkehr gezogenen Münzen nicht über 186 000 lag.

Erst Ende November war der italienischen Polizei ein Schlag gegen eines der größten Geldfälscher-Netzwerke der Welt gelungen. Die Verdächtigen waren Teil der "Napoli Group", die nach Angaben der Ermittler für etwa 90 Prozent aller gefälschten Euro-Banknoten weltweit verantwortlich sein soll.

Daten zu gefälschten Euro-Münzen

Bericht auf Webseite der Carabinieri

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Fünfte Absage: Brandenburg verärgert über BER-Aufschub
Berlin - Es lag lange in der Luft, dennoch ist jetzt, wo es ausgesprochen ist, der Unmut groß: Der neue Hauptstadtflughafen geht auch dieses Jahr nicht in Betrieb. Nun …
Fünfte Absage: Brandenburg verärgert über BER-Aufschub
Innogy-Chef erwartet baldigen Durchbruch bei Elektroautos
Als Chef eines der größten deutschen Energiekonzerne ist Peter Terium am Thema Elektroautos nah dran. Für E-Autos könnte bald der Durchbruch kommen, was Terium mit zwei …
Innogy-Chef erwartet baldigen Durchbruch bei Elektroautos
Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017
Frankfurt/Main - Die deutsche Wirtschaft startet nach Einschätzung der Bundesbank mit Rückenwind ins Jahr 2017. Die Gründe dafür liegen vor allem im Vorjahr.
Deutsche Wirtschaft startet mit Rückenwind ins Jahr 2017

Kommentare