1. Startseite
  2. Wirtschaft

Porsche-Chef gegen Tempolimit auf deutschen Autobahnen - „Noch ein Stückchen individueller Freiheit“

Erstellt:

Von: Markus Hofstetter

Kommentare

Ein Tempolimit auf Autobahnen bewegt Deutschland. Nun hat sich der Porsche-Chef mit einem deutlichen Statement dazu geäußert.

Stuttgart - Die Einführung eines Tempolimits auf deutschen Autobahnen ist ein Thema, das das Land bewegt. Während Grüne und SPD dafür sind, stemmen sich Vertreter von Union, FDP und AfD dagegen. Die FDP hat sogar ein Gutachten in Auftrag gegeben*, das die versteckten Kosten eines Tempolimits aufdecken soll.

Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, spricht während der IAA in München
Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, sieht durch ein Tempolimit auf Autobahnen ein Stück „individueller Freiheit“ gefährdet © Sven Hoppe/dpa/picuture alliance

Dass Bewegung in den Streit kommt zeigt sich daran, dass sich laut einer aktuellen Umfrage eine breite Mehrheit der Deutschen für ein Tempolimit ausspricht. Der ADAC, Gralshüter der Freiheiten für Autofahrer, hält sich inzwischen aus dieser Diskussion lieber heraus. Und die Autohersteller BMW, VW und Daimler stellen sich nicht mehr mit Vehemenz gegen Tempo 130 auf Autobahnen.

Porsche-Chef gegen Tempolimit auf Autobahnen: Prämisse, dass niemand gefährdet wird

Nun hat sich auch der Vorstandsvorsitzende von Porsche dazu geäußert. Angesichts der PS-starken und schnellen Fahrzeuge des Autobauers ist sein Statement keine Überraschung. „Heute gibt es auf den begrenzten Strecken ohne Tempolimit noch ein Stückchen individueller Freiheit, die man sich in Deutschland weiter bewahren muss,“ sagte Oliver Blume zu Bild. Gleichzeitig schränkte er ein: „Natürlich unter der Prämisse, dass ich dabei niemanden gefährde.“

„Deutsche Autobahnen gehören statistisch gesehen zu den sichersten Straßen der Welt,“ so Blume weiter. Damit hat der Porsche-Vorsitzende Recht. Auf Deutschland bezogen sind Landstraßen tatsächlich wesentlich gefährlicher als Autobahnen. Laut ADAC kam auf Landstraßen im Schnitt auf 295 Unfällen ein Verkehrstoter. Auf Autobahnen wird dagegen bei durchschnittlich 410 Verkehrsunfällen ein Toter beklagt.*Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare