Porsche fährt Milliardengewinn ein

Stuttgart - Die brummende Nachfrage auf dem Automarkt hat dem Sportwagenbauer Porsche in der ersten Hälfte des Jahres 2011 Top-Ergebnisse bei umsatz und Gewinn beschert.

Die Schwaben schraubten ihren Umsatz in den ersten sechs Monaten um 19 Prozent auf 5,22 Milliarden Euro nach oben, wie das Unternehmen am Montag in Stuttgart mitteilte. Auch beim operativen Gewinn legte das Unternehmen deutlich zu: 1,07 Milliarden Euro von Januar bis Ende Juni sind 395 Millionen Euro mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum - das ist ein Zuwachs von fast 60 Prozent.

Porsche 911 Carrera 4 GTS - 4x4 mit 408 PS

Porsche 911 Carrera 4 GTS - 4x4 mit 408 PS

Der Absatz stieg den Angaben zufolge um 26 Prozent auf 56 272 Fahrzeuge. Bei den tatsächlichen Übergaben an die Kunden in den Autohäusern ist der Zuwachs sogar noch höher: 37 Prozent mehr bedeuten in Summe 60 659 Autos. Diese Zahl hatte Porsche bereits Mitte Juli veröffentlicht. Als Zugpferd für die Zuffenhausener erwies sich einmal mehr der Geländewagen Cayenne: Rund jeder zweite Porschekäufer entscheidet sich inzwischen für dieses Modell.

Auch die Zahl der Mitarbeiter stieg deutlich: 13 908 Beschäftigte zum Stichtag 30. Juni 2011 bedeuteten gegenüber Ende Dezember ein Plus von 5,7 Prozent. Porsche hatte bereits angekündigt, auch in den nächsten Monaten kräftig einzustellen. Vorstandsvorsitzender Matthias Müller bekräftigte zudem die bekannte Prognose, 2011 einen neuen Absatzrekord von mehr als 100 000 Fahrzeugen aufzustellen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Aufregung um deutsche Autobauer: Einem Medienbericht zufolge durchsuchen Ermittler Räumlichkeiten von BMW. Der Grund: Kartellvorwürfe.
Kartellvorwürfe: Durchsuchungen bei BMW in München
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt hat zum Wochenschluss doch noch der Mut verlassen. Ungeachtet neuer Rekorde an den US-Börsen gab der Dax …
Anleger verlässt der Mut - Dax unter 13 000 Punkten
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Madrid (dpa) - Seit der Zuspitzung der Katalonien-Krise Anfang Oktober haben 1185 Unternehmen ihren rechtlichen Sitz in andere spanische Regionen verlegt. Diese Zahl …
Immer mehr Firmen verlegen ihren Sitz aus Katalonien
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
Nach der Vereinbarung mit Lufthansa wird die Zeit für den Verkauf der übrigen Air-Berlin-Teile knapp. Mit Easyjet wurde die insolvente Fluggesellschaft bislang nicht …
Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen

Kommentare