+
Ein Model posiert China Guangzhou Autoausstellung auf einem Porsche 911. Der deutsche Autohersteller hat im Geschäftsjahr 2008/09 einen Milliardenverlust eingefahren.

Porsche fährt Milliardenverlust ein

Stuttgart - Der deutsche Autohersteller Porsche hat im Geschäftsjahr 2008/09 einen Milliardenverlust eingefahren.

Wie der Sportwagenbauer am Mittwoch in Stuttgart mitteilte, lag das Ergebnis nach Steuern in der Porsche Holding SE bei minus 3,6 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatten die Stuttgarter dank der VW-Beteiligung noch einen Rekordgewinn von 6,4 Milliarden Euro verbucht. Im operativen Autogeschäft schrumpfte das Ergebnis im Jahresvergleich von rund einer Milliarde auf 700 Millionen Euro. Einen konkreten Ausblick für das laufende Geschäftsjahr legte Porsche nicht vor. Es werde jedoch mit einer Belebung der Verkäufe gerechnet.

Porsche: Der 911 Sport Classic

Porsche: Der 911 Sport Classic

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiederwahl und Abschied: Piëch beim Porsche-Aktionärstreff?
Jahrzehntelang war er eine, vielleicht sogar die prägende Figur in der deutschen Autobranche: Ferdinand Piëch. Der Enkel des Firmengründers und VW-Käfer-Entwicklers …
Wiederwahl und Abschied: Piëch beim Porsche-Aktionärstreff?
Kommentar: Nicht zukunftsweisend
Die EU will härtere Strafen und strengere Regeln für die Autoindustrie - dabei weisen auch sie nicht in die Zukunft, sagt Merkur-Autor Martin Prem. Ein Kommentar.
Kommentar: Nicht zukunftsweisend
Gaffal als vbw-Präsident wiedergewählt Seehofer lobt Merkel
Alfred Gaffal ist als Präsident der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft wiedergewählt worden. Bei seiner Festrede bekam er Kontra.
Gaffal als vbw-Präsident wiedergewählt Seehofer lobt Merkel
EU-Staaten wollen Aufsicht für Auto-Typzulassung verschärfen
Wie konnte es zum VW-Skandal um Tricksereien bei Abgaswerten kommen? Haben die Aufsichtsbehörden genau genug hingeschaut? Damit sich solche Fragen künftig nicht mehr …
EU-Staaten wollen Aufsicht für Auto-Typzulassung verschärfen

Kommentare