Porsche legt Übernahmeangebot für VW vor

Stuttgart: - Stuttgart - Der Sportwagenbauer Porsche hat das angekündigte Übernahmeangebot für die Volkswagen AG vorgelegt. Nach Aufstockung des VW-Anteils auf 30,94 Prozent bietet Porsche den VW-Aktionären nun 100,92 Euro für jede Stammaktie an. Dies teilte Porsche in Stuttgart mit.

Für nicht stimmberechtigte Vorzugsaktien wird nach vorläufiger Berechnung ein Betrag von 65,45 Euro geboten.

Porsche hatte am Montag mitgeteilt, man habe für rund eine Milliarde Euro eine Option auf den Erwerb von 3,6 Prozent der Stammaktien von Volkswagen ausgeübt. Nach Angaben eines Unternehmenssprechers strebt Porsche derzeit aber nicht die Mehrheit bei VW an.

Das Übernahmeangebot ist damit eine Formsache, die Porsche ermöglicht, ohne weitere Formalitäten weitere VW-Aktien zukaufen zu können. Nach den Worten von Vorstandschef Wendelin Wiedeking kann Porsche nun "noch schneller reagieren, falls Hedge-Fonds bei VW einsteigen wollen".

Der angebotene Preis liegt deutlich unter dem aktuellen Börsenkurs der VW-Aktie. Er war Ende voriger Woche in der Spitze auf fast 119 Euro gestiegen. Derzeit notieren VW-Stammaktien mit rund 113 Euro. Vorzugsaktien werden mit rund 75,50 Euro gehandelt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fallen am Montag erneut Flüge aus. Lesen Sie hier, welche Flughäfen betroffen sind und was Air Berlin für heute …
Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung

Kommentare