Porsche macht leichtes Umsatzplus

- Stuttgart - Der Sportwagenhersteller Porsche hat in den ersten Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2006/2007 vor allem wegen schwächelnder Absätze in den USA nur leicht zugelegt. Der US-Markt ist nach den Worten von Porsche-Chef Wendelin Wiedeking für den deutschen Sportwagenbauer schwierig geworden.

Wie Wiedeking in Stuttgart erklärte, nahm der Absatz von Porsche-Fahrzeugen in den USA in den ersten vier Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2006/2007 bis Ende November um 17,6 Prozent auf 9310 Fahrzeuge ab. Zwischen August und Ende November seien dann die Erlöse um 0,7 Prozent auf 2,05 Milliarden Euro gestiegen.

Das teilte das Unternehmen in Stuttgart mit. Der Absatz legte um 0,4 Prozent auf 25 850 Fahrzeuge zu. Für den Rest des Geschäftsjahres gab sich das Unternehmen "gedämpft zuversichtlich". Bis zur Einführung des neuen Panamera 2009 stehe die Konsolidierung auf hohem Niveau im Fokus. Lebhaften Zuwächsen beim Boxster und Cayman (plus 53,7 Prozent) stand ein Absatzrückgang um knapp ein Drittel beim Cayenne auf 7740 Fahrzeuge gegenüber.

Das Modell soll im Februar 2007 in einer überarbeiteten Version auf den Markt kommen. Der 911er-Absatz stieg um 8,5 Prozent auf 10 350 Wagen. Wiedeking kündigte an, das Vorsteuer-Ergebnis des Vorjahres von 2,1 Milliarden Euro werde sich 2006/2007 aber "in dieser Höhe nicht halten lassen". Allerdings solle 2006/2007 das hohe Absatzniveau des Vorjahres von 96 794 Fahrzeugen wieder erreicht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Die Debatte um den Rettungskurs für Griechenland kocht wieder hoch. Während sich die CDU hart gibt und einen Grexit nicht ausschließt, warnt SPD-Kanzlerkandidat Schulz …
Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Berlin/Wolfsburg (dpa) - Der frühere VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wird definitiv nicht als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Abgas-Skandal …
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Berlin - Die Politik kämpft im Falle einer Übernahme durch Peugeot-Citroën um die Arbeitsplätze bei Opel. Auf lange Sicht sind sichere Jobs aber nahezu unmöglich, sagt …
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Ringen um Opel-Jobs
Die Politik kämpft um den Erhalt der Arbeitsplätze bei Opel, falls das Unternehmen vom französischen Autobauer Peugeot-Citroën übernommen wird. Auf lange Sicht sind …
Ringen um Opel-Jobs

Kommentare