+
Porsche 911 GT3: Die Bonus-Zahl ist eine Anspielung auf das Sportwagen-Modell 911. Foto: Uli Deck

9111 Euro Bonus bei Porsche

Autobauer gönnen ihren Mitarbeitern kräftige Sonderzahlungen

Boni sollen Mitarbeiter zu Bestleistungen anspornen. Zuletzt lief es rund in Deutschlands Autobranche - inzwischen haben die Firmen ihre Extrazahlungen für die breite Belegschaft festgelegt.

Stuttgart (dpa) - Nach einem insgesamt guten Geschäftsjahr zahlen Deutschlands Autobauer ihrer Belegschaft satte Prämien. So gab der Sport- und Geländewagenhersteller Porsche bekannt, dass jeder seiner 21 000 Beschäftigten in Deutschland eine Sonderzahlung von 9111 Euro bekommt.

Das ist ein Spitzenwert unter den deutschen Herstellern. Vor einem Jahr waren es noch 8911 Euro. Die Zahlen sind eine Anspielung auf das Sportwagen-Modell 911. Zum Vergleich: Bei Daimler lag die Prämie für 130 000 Beschäftigte hierzulande bei 5400 Euro und damit niedriger als 2016 (5650 Euro).

Den Bonus erhalten beim Stuttgarter Autobauer alle, ob Ingenieure, Mitarbeiter am Produktionsband, Wachleute, Kantinenpersonal oder Putzfrauen. Porsche hat insgesamt knapp 28 000 Beschäftigte, Tochterfirmen wie Porsche Consulting und Vertriebsgesellschaften im Ausland haben separate Bonus-Regelungen.

2016 war für Porsche das beste Jahr seiner Geschichte, die Profitabilität stieg um etwa zehn Prozent. Gemessen daran fiel die Bonus-Anhebung bei der VW-Tochter sogar relativ gering aus. Dies liegt auch an dem Sparkurs, den die Wolfsburger Konzernlenker wegen des Dieselskandals einschlagen mussten.

Die Extrazahlung auszuhandeln sei wegen der notwendigen Konzernhilfe schwierig gewesen, sagte Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück. "Schließlich bekommt niemand sonst in unserer großen VW-Familie auch nur annähernd eine ähnlich außergewöhnliche Sonderzahlung."

Die 120 000 VW-Mitarbeiter im Haustarif in Deutschland erhalten für ihre Arbeit im vergangenen Jahr 2905 Euro zusätzlich als Erfolgsbeteiligung, bei Audi liegt die Sonderzahlung bei jeweils 3510 Euro für knapp 58 000 Mitarbeiter.

Konkurrent BMW zahlt abhängig von der Tätigkeit der Tarifbeschäftigten. Dort wird der Bonus je Gehaltsgruppe berechnet. Für einen Facharbeiter sind dies beispielsweise 8995 Euro als Sonderzahlung für seine Arbeit im vergangenen Jahr.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Nürnberg (dpa) - Adidas-Chef Kasper Rorsted will die schwächelnde US-Tochter Reebok bis mindestens Ende 2018 behalten. Auf die Frage, ob Reebok zu diesem Zeitpunkt noch …
Adidas-Chef: Atempause für schwächelnde Tochter Reebok
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Nach dem Bekanntwerden der Fusionspläne für die europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata wächst im Ruhrgebiet die Empörung. Die Kritik entzündet sich auch an …
Widerstand gegen Stahlfusion wächst
Fast 40 Prozent der Haushalte tragen schwer an der Miete
Was viele Mieter jeden Monat neu erleben, belegen auch amtliche Zahlen: Besorgniserregend teuer ist das Wohnen längst nicht mehr nur in den großen Städten.
Fast 40 Prozent der Haushalte tragen schwer an der Miete
Detailarbeit für Air-Berlin-Aufteilung beginnt
Der Air-Berlin-Kuchen scheint verteilt. Nun geht es darum, wie groß die einzelnen Stücke werden. Verkündet werden soll das Ergebnis an diesem Montag.
Detailarbeit für Air-Berlin-Aufteilung beginnt

Kommentare