+

Als zweites Land

Portugal verlässt Euro-Rettungsschirm

Lissabon - Als zweites Krisenland verlässt Portugal am Samstag offiziell den Euro-Rettungsschirm.

Portugal hatte im Mai 2011 Notkredite in Höhe von 78 Milliarden Euro zugesagt bekommen. Im Gegenzug forderten die Europäische Union, die Europäische Zentralbank und der Internationale Währungsfonds (IWF) eine rigide Sparpolitik von der portugiesischen Regierung. Aus Protest dagegen gingen wiederholt zehntausende Menschen auf die Straße. Nach Angaben von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho verfügt das Land nach dem Verlassen des Rettungsschirms über genügend Reserven, um finanzielle Turbulenzen ein Jahr lang durchzustehen. Lissabon verzichtete daher darauf, vorsorgliche Kreditlinien aus dem Euro-Rettungsfonds ESM in Anspruch zu nehmen.

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn
Ist die Durststrecke der Ölmultis überwunden? Die beiden US-Branchenriesen Exxon und Chevron zumindest erzielen dank der gestiegenen Ölpreise nach langer Talfahrt wieder …
US-Ölriese ExxonMobil verdoppelt Gewinn
Teilzeitboom in Deutschland - Nicht immer freiwillig
Immer mehr Menschen arbeiten in Teilzeitjobs - viele freiwillig. Doch Frauen stecken aus Sicht von Ökonomen auch oft in der Teilzeitfalle fest. Zum 1. Mai dürfte das …
Teilzeitboom in Deutschland - Nicht immer freiwillig
GM weitet Verluste in Europa vor Opel-Verkauf aus
Für den größten US-Autobauer General Motors dauert die Leidenszeit in Europa an. Der Verkauf von Opel und Vauxhall an Peugeot ist zwar schon vereinbart, doch noch …
GM weitet Verluste in Europa vor Opel-Verkauf aus
Ausland hat großes Interesse an Hannover Messe
Hannover (dpa) - Die Hannover Messe ist bei ausländischen Besuchern beliebt. In diesem Jahr stieg die Zahl der Gäste aus dem Ausland um rund 10 000 im Vergleich zu 2015 …
Ausland hat großes Interesse an Hannover Messe

Kommentare