Die Post baut um

- München -­ In einer einschneidenden Umstrukturierung legt die Deutsche Post ihr Paket- und Briefgeschäft im Inland organisatorisch zusammen. Das Unternehmen habe sich mit der Gewerkschaft Verdi darüber geeinigt, den Bereich Paket Deutschland aus der Express- in die Briefsparte zu überführen, teilte der Konzern mit.

 Die Post will durch den Zusammenschluss Kosten sparen, indem Verwaltungsabteilungen zusammengelegt werden.

Während die Umstrukturierung für die Kunden keine Auswirkung haben soll, ist noch unklar, ob mit ihr ein größerer Stellenabbau verbunden ist. Die Gewerkschaft DPV KOM, die nicht an den Verhandlungen beteiligt war, befürchtet, dass im Zuge der Vereinbarung 3000 Beschäftigte ihre Arbeit verlieren könnten. Dies bezeichnete ein Verdi-Sprecher jedoch als "völligen Quatsch". Es werde keinen nennenswerten Abbau geben.

Ein Post-Sprecher schloss gegenüber unserer Zeitung den Wegfall von Jobs nicht aus. Bis März 2008 sei jedoch ein Beschäftigungspakt gültig, der betriebsbedingte Kündigungen verbiete. Stellen könnten jedoch über die natürliche Fluktuation nicht neu besetzt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
Macht Amazon kleineren Händlern den Garaus? Das Bundeskartellamt befürchtet genau das. Deswegen will Chef Andreas Mundt nun rechtzeitig Maßnahmen ergreifen und so „die …
Kartellamt will kleine Händler vor Amazon und Co. schützen
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch
Steuerzahler sollten besser weiterhin pünktlich überweisen: Ein Gericht hat nun eine Klage gegen zu hohe Steuerzinsen abgewiesen.
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch

Kommentare