Die Post baut um

- München -­ In einer einschneidenden Umstrukturierung legt die Deutsche Post ihr Paket- und Briefgeschäft im Inland organisatorisch zusammen. Das Unternehmen habe sich mit der Gewerkschaft Verdi darüber geeinigt, den Bereich Paket Deutschland aus der Express- in die Briefsparte zu überführen, teilte der Konzern mit.

 Die Post will durch den Zusammenschluss Kosten sparen, indem Verwaltungsabteilungen zusammengelegt werden.

Während die Umstrukturierung für die Kunden keine Auswirkung haben soll, ist noch unklar, ob mit ihr ein größerer Stellenabbau verbunden ist. Die Gewerkschaft DPV KOM, die nicht an den Verhandlungen beteiligt war, befürchtet, dass im Zuge der Vereinbarung 3000 Beschäftigte ihre Arbeit verlieren könnten. Dies bezeichnete ein Verdi-Sprecher jedoch als "völligen Quatsch". Es werde keinen nennenswerten Abbau geben.

Ein Post-Sprecher schloss gegenüber unserer Zeitung den Wegfall von Jobs nicht aus. Bis März 2008 sei jedoch ein Beschäftigungspakt gültig, der betriebsbedingte Kündigungen verbiete. Stellen könnten jedoch über die natürliche Fluktuation nicht neu besetzt werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Finanzminister billigen weitere Milliarden für Athen
Nach Jahren der Krise nähert sich Griechenland dem Ende des internationalen Hilfsprogramms. Im Sommer soll dies endgültig Geschichte sein - doch es gibt noch …
Euro-Finanzminister billigen weitere Milliarden für Athen
Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?
Der Weltwirtschaft geht es so gut wie lange nicht mehr. Das sagt unter anderem der IWF. Doch kommt der Wohlstand auch bei den einfachen Menschen an oder nur bei den …
Die Weltwirtschaft boomt - doch wer hat etwas davon?
Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat zum Wochenauftakt einen weiteren Schritt in Richtung Rekordhoch getan. Zum Handelsschluss stand der deutsche Leitindex 0,22 Prozent im …
Dax mit weiterem Schritt in Richtung Rekord
Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln
Der Deutsche Alpenverein liegt mit den privaten Kletterhallenbetreibern weiter im Streit. Der größte deutsche Sportverein lehnte am Montag ab, seine gut 200 …
Alpenverein will Kletterhallen nicht in GmbHs umwandeln

Kommentare