Post baut wegen Arcandor-Insolvenz 560 Stellen ab

Bonn - Die Deutsche Post baut wegen der Insolvenz des Handelsriesen Arcandor bundesweit 560 Stellen ab. Das sagte ein Sprecher des Unternehmens am Freitag.

Lesen Sie auch:

Arcandor: Bis zu 75.000 Gläubiger erwartet

Amtsgericht Essen eröffnet 37 Arcandor-Verfahren

Das Unternehmen bemühe sich, die Stellenstreichungen so sozialverträglich wie möglich durchzuführen. Doch seien betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. Auslöser für den Schritt sind die sinkenden Umsätze im Geschäft mit dem Konzern. “Wir hoffen, dass wir damit die erforderlichen Anpassungen vorgenommen und uns für die Zukunft aufgestellt haben“, betonte der Sprecher.

Insgesamt arbeiteten bei der Post und ihrer Tochter DHL bislang rund 3.000 Beschäftigte für Arcandor. Der Bonner Logistikriese übernimmt für die Arcandor-Töchter Karstadt und Quelle nicht nur die Auslieferung bestellter Waren an die Kunden, sondern versorgt auch die Kaufhäuser mit Waren und übernimmt die Lagerung von Produkten wie etwa Kühlschränken.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Mittwoch wieder etwas vorgewagt. Der Dax nahm erneut Tuchfühlung zur Marke von 11.600 Punkten …
Dax steigt wieder bis knapp 11 600 Punkte
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
München - Haben Sie sich schon mal gefragt, warum die Kartoffeln in der Kantine so perfekt gelb sind? Branchen-Insider Sebastian Lege erklärt das in einer neuen …
Schnell und billig: Das sind die Tricks der Lebensmittelindustrie
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Gewinnsprung bei Goldman Sachs - die Trump-Rally an den Finanzmärkten füllt der führenden US-Investmentbank zum Jahresende noch einmal kräftig die Kassen. Andere …
Goldman Sachs profitiert von Börsen-Boom nach Trump-Wahl
Rückschlag bei Mifa-Rettung
Neue schlechte Nachrichten bei Mifa: Die Zahlungsschwierigkeiten sind so gravierend, dass der Fahrradhersteller seine Lieferverträge nicht einhalten kann. Viele Jobs …
Rückschlag bei Mifa-Rettung

Kommentare