Post-Chef Appel: Verkauf der Postbank offen

Bonn - Ein möglicher Verkauf der Postbank durch ihren Mehrheitseigner Deutsche Post ist auch nach wochenlangen intensiven Gesprächen mit Interessenten weiter offen.

"Eine Entscheidung zum heutigen Zeitpunkt ist nicht gefallen", sagte Post-Vorstandschef Frank Appel am Donnerstag in Bonn. Wann und ob die Postbank verkauft werde, sei "momentan noch offen". Derzeit gebe es Gespräche über einen Verkauf, die "ergebnisoffen" geführt würden. Für die Post gebe es dabei "keine Hast und Eile". Auch einen Rückzieher schloss Appel nicht aus. Erst wenn bei den Gesprächen die Kriterien klarer seien, "werden wir eine Entscheidung treffen, ob es zum Verkauf kommt oder nicht". Falls die Post zum Ergebnis komme, dass der Zeitpunkt für einen Verkauf momentan nicht günstig sei, "stehen wir nicht unter Druck".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax knapp unter 13 000 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist heute knapp unter die Marke von 13 000 Punkten gefallen. Der Leitindex verlor im frühen Handel 0,13 Prozent und stand bei 12 986,33 …
Dax knapp unter 13 000 Punkten
Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Madrid (dpa) - Die spanische Regierung hat wegen des Katalonien-Konflikts die Wachstumserwartungen für das kommende Jahr gesenkt.
Spanien senkt Wachstumserwartungen wegen Katalonien-Konflikt
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds ist voll des Lobes für die Reformen im lange krisengeschüttelten Griechenland.
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen

Kommentare