Post-Chef Appel: Verkauf der Postbank offen

Bonn - Ein möglicher Verkauf der Postbank durch ihren Mehrheitseigner Deutsche Post ist auch nach wochenlangen intensiven Gesprächen mit Interessenten weiter offen.

"Eine Entscheidung zum heutigen Zeitpunkt ist nicht gefallen", sagte Post-Vorstandschef Frank Appel am Donnerstag in Bonn. Wann und ob die Postbank verkauft werde, sei "momentan noch offen". Derzeit gebe es Gespräche über einen Verkauf, die "ergebnisoffen" geführt würden. Für die Post gebe es dabei "keine Hast und Eile". Auch einen Rückzieher schloss Appel nicht aus. Erst wenn bei den Gesprächen die Kriterien klarer seien, "werden wir eine Entscheidung treffen, ob es zum Verkauf kommt oder nicht". Falls die Post zum Ergebnis komme, dass der Zeitpunkt für einen Verkauf momentan nicht günstig sei, "stehen wir nicht unter Druck".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und …
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Commerzbank nimmt Verlust für raschen Stellenabbau in Kauf
Europas Banken stehen unter massivem Druck und bauen Zehntausende Stellen ab. Die Commerzbank kommt bei ihrem eigenen Abbauprogramm schneller voran als gedacht. Doch das …
Commerzbank nimmt Verlust für raschen Stellenabbau in Kauf

Kommentare