Post-Chef Appel: Verkauf der Postbank offen

Bonn - Ein möglicher Verkauf der Postbank durch ihren Mehrheitseigner Deutsche Post ist auch nach wochenlangen intensiven Gesprächen mit Interessenten weiter offen.

"Eine Entscheidung zum heutigen Zeitpunkt ist nicht gefallen", sagte Post-Vorstandschef Frank Appel am Donnerstag in Bonn. Wann und ob die Postbank verkauft werde, sei "momentan noch offen". Derzeit gebe es Gespräche über einen Verkauf, die "ergebnisoffen" geführt würden. Für die Post gebe es dabei "keine Hast und Eile". Auch einen Rückzieher schloss Appel nicht aus. Erst wenn bei den Gesprächen die Kriterien klarer seien, "werden wir eine Entscheidung treffen, ob es zum Verkauf kommt oder nicht". Falls die Post zum Ergebnis komme, dass der Zeitpunkt für einen Verkauf momentan nicht günstig sei, "stehen wir nicht unter Druck".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare