Post-Konkurrenten wollen Mindestlohn nicht akzeptieren

Bonn - Die Konkurrenten der Deutschen Post wollen den ausgehandelten Mindestlohn nicht akzeptieren. Sie fühlen sich übergangen.

Von einer branchenweiten Einigung könne keine Rede sein, erklärte das Aktionsforum Mehr Farbe im Postmarkt. Es gebe außerdem rechtliche Bedenken. Auch die beiden schärfsten Konkurrenten der Post auf dem Briefmarkt kündigten Widerstand an. Der Arbeitgeberverband Postdienste und ver.di hatten sich auf die Einführung eines Mindestlohns zwischen acht und 9,80 Euro pro Stunde verständigt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
Wer sich angesichts der Debatte um Umweltbelastung und drohende Fahrverbote für ein Elektroauto entscheidet, muss sich - das ökologische Bewusstsein in allen Ehren - auf …
Nachfrage nach E-Autos überraschend hoch - lange Lieferzeiten 
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
China hat den USA wegen der geplanten Einfuhrbeschränkungen für Stahl und Aluminium mit scharfen Reaktionen gedroht.
China droht mit scharfen Reaktionen auf mögliche US-Strafzölle
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Experten entlarvten Donald Trumps „freundliche Pose“ beim Weltwirtschaftsgipfel als reinen Marketing-Gag. Vor allem deutsche Wirtschaftsvertreter warnen vor den …
USA planen Strafzölle auf Stahl - Deutsche Wirtschaft reagiert bestürzt
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge
Der Deutsche Städtetag rechnet damit, dass die hohe Belastung durch Stickoxide zu Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Städten führen wird.
Städtetag erwartet Fahrverbote für Dieselfahrzeuge

Kommentare