+
Vor dem Post Tower steht am Donnerstag (26.03.3009) in Bonn ein Fahrzeug der Deutschen Post AG. Die Deutsche Post hat Krankendaten einiger ihrer Mitarbeiter gespeichert. "Wir wissen, dass das nicht gesetzeskonform ist und bedauern das falsche Verhalten", sagte Konzernsprecherin Skogstad am Samstag (13.06.2009) in Bonn.

Post hat Krankendaten gespeichert

Bonn - Die Deutsche Post hat Krankendaten einiger ihrer Mitarbeiter gespeichert.

“Wir wissen, dass das nicht gesetzeskonform ist und bedauern das falsche Verhalten“, sagte Konzernsprecherin Silje Skogstad am Samstag in Bonn. Damit bestätigte sie einen Bericht des Magazins “Der Spiegel“. Demnach wurden zum Beispiel Informationen über Depressionen, Herzerkrankungen und Darminfektionen einzelner Mitarbeiter auf den Post-Computern abgespeichert - häufig mit “klaren Handlungsempfehlungen“. So sollte etwa in Gesprächen auf die betroffenen Angestellten eingewirkt werden, in den Vorruhestand zu gehen. Dazu ist es laut Skogstad aber nicht gekommen.

Skogstad betonte, dass die Datenschutzbeauftragten der Post schon vor den “Spiegel“-Recherchen von den Vorfällen in zwei Niederlassungen gewusst und Maßnahmen gegen den Gesetzesverstoß getroffen hätten. Dazu gehören Schulungen für Personalbeauftragte. “Das falsche Verhalten wird von der Post nicht toleriert“, sagte Skogstad. Das Unternehmen habe seit Jahren interne Richtlinien, die entsprechend dem Gesetz verbieten, Diagnosedaten abzuspeichern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern

Kommentare