Post muss knapp 300 Millionen zurückzahlen

Berlin/Bonn - Die Deutsche Post muss der Bundesregierung knapp 300 Millionen Euro an unrechtmäßig gezahlten Beihilfen erstatten.

 Der Konzern habe offiziell eine Beihilferückforderung erhalten, wonach inklusive Zinsen 298 Millionen Euro fällig sind, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Damit setze Deutschland eine Entscheidung der EU-Kommission vom Januar um, die geurteilt hatte, dass Beamtenpensionslasten bei den Preisgenehmigungen durch die Bundesnetzagentur zu Unrecht berücksichtigt worden waren.

Post und Bundesregierung haben den Angaben zufolge Klage gegen die Entscheidung beim Europäischen Gericht eingelegt. Weil der Konzern mit einem juristischen Sieg rechnet, werde die Zahlung in diesem Jahr lediglich in der Bilanz erfasst. Damit bleibe die Ertragslage des Unternehmens von der Entscheidung unberührt, hieß es weiter.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
Nach den protektionistischen Tönen aus den USA rückt die EU mit alten Handelspartnern näher zusammen, in diesem Fall Mexiko. Man glaube an offenen und regelbasierten …
EU und Mexiko erzielen Durchbruch für neues Handelsabkommen
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft
Washington (dpa) - Trotz allgemein guter Konjunkturaussichten hält der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Warnungen vor drohenden Gefahren für die Weltwirtschaft …
IWF erneuert Warnung vor Gefahren für Weltwirtschaft
Elektrotechnik-Verband: Harter Wettbewerb um Fachkräfte
Frankfurt/Main (dpa) - Miteinander vernetzte Maschinen, "intelligente" Häuser, Elektroautos: Diese digitalen Trends werden nach Ansicht von Experten dazu führen, dass …
Elektrotechnik-Verband: Harter Wettbewerb um Fachkräfte
Unglaublich: Lidl verkauft in Zukunft auch Cannabis
Neben Alkohol und Zigaretten findet man zukünftig auch noch andere berauschende Mittel in den Regalen von Lidl. Der Discounter-Riese bietet jetzt auch Cannabis-Produkte …
Unglaublich: Lidl verkauft in Zukunft auch Cannabis

Kommentare