+

Post plant Callcenter für Internet-Brief in Fürth

Fürth/München - Einst war Fürth bundesweit bekannt als Heimat des Versandhauses Quelle. Damit ist's vorbei, neue  Arbeitsplätze sollen jetzt in Fürth durch ein Großprojekt der Post entstehen.

Die Deutsche Post plant im Zusammenhang mit ihrem geplanten Internet-Brief-Angebot den Aufbau eines Callcenters in Fürth. Das Zentrum mit mehreren hundert Beschäftigten solle auf dem ehemaligen Grundig-Gelände untergebracht werden, berichteten die “Nürnberger Nachrichten“.

Ein Sprecher der Post wollte die Angaben am Mittwoch weder bestätigen noch dementieren. Er verwies vielmehr auf ein für diesen Donnerstag (6. Mai) in München geplantes Treffen von Postvorstand Jürgen Gerdes mit Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU).

Bei dem Gespräch geht es um “neue Arbeitsplätze der Deutschen Post DHL im Raum Nürnberg-Fürth“, wie es in einer Einladung der Staatskanzlei heißt. Beobachter gehen davon aus, dass Gerdes und Seehofer die Callcenter-Pläne bei dem Treffen bekanntgeben wollen.

Mit der neuen Dienstleistung unter dem Arbeitstitel “Der Brief im Internet“ will der Post-Konzern die Zustellung elektronischen Schriftverkehrs rechtlich absichern; außerdem soll dabei das Briefgeheimnis im selben Umfang wie bei einem konventionellen Brief gewahrt werden. Dabei soll es zwei Varianten geben: Einen reinen Online-Brief und eine Kombi-Version. Bei dem Hybridmodell werden die Daten der Post elektronisch übermittelt, der Brief wird dann aber vom Postboten gebracht. Die Deutsche Post hat für den neuen Service nach eigenen Angaben bereits mehrere Großkunden gewonnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Das lange Übernahmeringen um den hessischen Arzneimittelhersteller ist beendet. Bain und Cinven haben im zweiten Anlauf die nötige Zustimmung der Aktionäre erreicht. Nun …
Genug Aktionäre überzeugt: Finanzinvestoren übernehmen Stada
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Die Behörden in der Schweiz haben einen Zulassungsstopp für bestimmte Modelle des Porsche Cayenne verhängt. Grund dafür ist der Umweltschutz.
Schweiz verhängt Zulassungsstopp für manipulierte Porsche-Cayenne-Wagen
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl hat sein Interesse an der Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin signalisiert.
Unternehmer Wöhrl will insolvente Air Berlin übernehmen
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken
Eine Komplettübernahme der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin würde der Lufthansa vor allem auf innerdeutschen Strecken zu einem starken Monopol verhelfen.
Studie: Lufthansa-Monopol droht vor allem auf innerdeutschen Strecken

Kommentare