Post streicht 150 Stellen im IT-Bereich

Bonn - Die Deutsche Post strafft ihr Informations- und Datenmanagement und streicht in Deutschland 150 Stellen. Dies sagte eine Post- Sprecherin am Montag in Bonn und bestätigte einen Bericht der Tageszeitung "Die Welt".

Weitere rund 450 IT-Fachkräfte von insgesamt 1100 in dem Bereich beschäftigten Mitarbeitern seien von Standort-Schließungen betroffen und müssten umziehen, hieß es weiter. Von derzeit elf IT-Standorten würden neun dichtgemacht. Die Arbeit werde künftig in Bonn und Darmstadt konzentriert.

Mit den Maßnahmen solle der IT-Bereich in Deutschland "effizienter" werden, erläuterte die Sprecherin. Angaben über die Höhe der angestrebten Einsparungen machte sie nicht. Insgesamt solle der IT-Standort Deutschland der Post damit "gestärkt" werden.

Nach den Plänen der Post werden die IT-Standorte Berlin, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Fulda, Hannover, München, Stralsund und Trier geschlossen. Von den 600 Beschäftigten dort seien 450 "hoch qualifizierte Kräfte", die die Post halten wolle, sagte die Sprecherin. Definitiv wegfallen würden 150 Stellen. Diese Mitarbeiter wie auch die anderen IT-Beschäftigten gehörten zur Tochter IT Services. Für sie gilt nicht die für die Post mit der Gewerkschaft ver.di vereinbarte Beschäftigungsgarantie, nach der betriebsbedingte Kündigungen bis 2011 ausgeschlossen werden.

Ursprünglich hatte die Post weite Teile ihrer IT-Verwaltung - national wie international - dem US-Computerkonzern Hewlett-Packard (HP) übertragen wollen, um die Effizienz zu steigern und Kosten zu sparen. Die geplante Outsourcing-Kooperation zerschlug sich aber wieder, so dass die Post nun in Eigenregie handelt. Ziel sind insgesamt Einsparungen von rund einer Milliarde Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
München/Flensburg (dpa) - BMW hat 11.700 Dieselautos mit einer falschen Abgas-Software ausgestattet. Das Programm sei für die SUV-Modelle X5 und X6 entwickelt worden, …
BMW spielte falsche Abgas-Software auf 5er und 7er auf
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Bei der Konkurrenz von Volvo ist der chinesische Investor Geely schon länger in Boot. Nun kauft er sich beim deutschen Oberklasse-Autobauer Daimler ein - als größter …
Chinesischer Geely-Konzern größter Daimler-Einzelaktionär
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Krisengebeutelt? Von wegen. Der Volkswagen-Konzern legte 2017 das erfolgreichste Geschäftsjahr seines Bestehens hin. Worauf der Aufschwung von Europas größtem Autobauer …
Milliardengewinn trotz Dieselkrise: Was macht VW so erfolgreich?
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?
Europas Recycling-Unternehmen sind einem großen Problem ausgesetzt. Die Kapazitäten geraten an ihre Grenzen. Das hat einen bestimmten Grund.
Aufgestaute Müllberge: Droht Europa ein Abfall-Chaos?

Kommentare