+
Düren: StreetScooter Elektrofahrzeuge stehen in der Produktion. Foto: Oliver Berg/Illustration

Streetscooter

Post-Tochter will Elektro-Transporter-Produktion verdoppeln

Düren (dpa) - Die Deutsche Post verdoppelt angesichts der hohen Nachfrage nach ihrem Elektrofahrzeug Streetscooter das Produktionsvolumen.

An einem neuen Standort in Düren, den das Unternehmen an diesem Mittwoch eröffnet hat, sollen künftig bis zu 10.000 Elektrotransporter jährlich vom Band laufen.

Nach Angaben der Deutschen Post wächst die Produktion mit dem neuen Standort und im Stammwerk in Aachen so auf bis zu 20.000 Elektrofahrzeuge jährlich. Das Dürener Werk bietet bis zu 250 Arbeitsplätze.

Derzeit sind für die Post rund 6000 Streetscooter-Modelle vorwiegend in Deutschland im Einsatz. Sie seien "der fahrende Beweis, dass Elektromobilität in einigen Bereichen bereits heute voll alltagstauglich ist", sagte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). Bisher produziert die Post vor allem für den Eigenbedarf. Seit Sommer 2017 können aber unter anderen auch Kommunen oder Handwerksbetriebe die E-Transporter kaufen.

Ein Börsengang von Streetscooter sei "theoretisch denkbar", sagte ein Post-Sprecher. Man wolle sich die Entwicklung in den nächsten zwei bis drei Jahre anschauen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Probleme mit neuen Abgastests
Der neue Abgastest WLTP bringt Volkswagen in die Bredouille: Die gleiche Mannschaft, die nach dem "Dieselgate" aufräumen soll, muss sich auch mit neuen Abgastests …
Probleme mit neuen Abgastests
Brauer brauchen Pfand vor Ferien
Die Bierbrauer werden nervös: Wird ihr Leergut für die anstehenden Sommerwochen reichen? Die Branche ruft nun dazu auf, leere Kästen schnell zurückzugeben - möglichst …
Brauer brauchen Pfand vor Ferien
Preise für Flüge von deutschen Flughäfen gesunken
Preiserhöhungen nach der Air-Berlin-Pleite haben für Unmut von Fluggästen gesorgt. Inzwischen gibt es gute Nachrichten für Reisende - allerdings nicht ausnahmslos.
Preise für Flüge von deutschen Flughäfen gesunken
USA wollen mit Europäern über freien Handel sprechen
Nachdem US-Präsident Trump der EU mit neuen Zöllen gedroht hat, zeigt sich sein Finanzminister Mnuchin beim G20-Treffen in Buenos Aires gesprächsbereit. Eine IWF-Analyse …
USA wollen mit Europäern über freien Handel sprechen

Kommentare