+
Wegen einer technischen Störung waren am Dienstag bundesweit keine Überweisungen an Postbank-Terminals möglich. Foto: Franz-Peter Tschauner

Keine Überweisung möglich

Postbank hat Probleme mit Serviceterminals

Der Zwischenfall ist das jüngste Glied in einer ganzen Reihe von Software-Pannen, unter denen Kunden verschiedener Banken zuletzt zu leiden hatten. Betroffen waren auch die Deutsche Bank, die Targobank und die Online-Bank Comdirect.

Bonn (dpa) - Eine Software-Panne hat Kunden der Postbank Probleme bereitet: An den Serviceterminals des Geldinstituts waren am Dienstag bundesweit keine Geldüberweisungen möglich.

Aufgrund einer technischen Störung sei die Möglichkeit zur Geldüberweisung an den Geräten bereits seit Montag deaktiviert, berichtete ein Postbank-Sprecher. Zuerst hatte der "Tagesspiegel" über die Panne berichtet.

Der Postbank-Sprecher betonte, der Fehler sei inzwischen gefunden und ein Software-Patch zur Behebung der Probleme erfolgreich getestet worden. Das Reparaturprogramm werde nun bundesweit aufgespielt. Das Unternehmen ging davon aus, dass spätestens am frühen Mittwochmorgen (00.00 Uhr) an allen Terminals wieder Überweisungen möglich sein würden. Andere Funktionen der Service-Terminals - etwa das Erstellen von Kontoauszügen oder die Einrichtung von Daueraufträgen - waren von der Störung nicht betroffen.

Postkunden, die Geld überweisen wollten, konnten alternativ das Online-Banking des Geldinstituts nutzen, Überweisungen per Telefon aufgeben oder Überweisungsbelege in den Filialen abgeben. In den Postbank-Tarifen vorgesehene Kosten für beleghafte Überweisungen würden in diesen Fällen von der Bank übernommen, sagte der Sprecher.

In den vergangenen Monate gab es eine ganze Serie von Software-Pannen bei Geldinstituten. Im Juni waren Millionen Kunden der Postbank-Mutter Deutsche Bank von massiven Störungen beim Online-Banking betroffen. Damals wurden mehr als 13 Millionen Buchungen falsch angezeigt.

Im Juli sorgte dann eine Daten-Panne bei der Online-Bank Comdirect für Aufsehen, die dazu führte dass Nutzer nach dem Login auf fremden Konten landeten und die Kontostände anderer Nutzer einsehen konnte. Im September traf es dann noch einmal Kunden der Deutschen Bank. Im November sorgte schließlich eine Software-Panne bei der Targobank für ein Durcheinander auf Kundenkonten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.