+
Erhöhen die Postler vor Weihnachten den Druck auf die Arbeitgeber? Foto: Ole Spata/Archiv

Postbeschäftigte protestieren gegen befristete Jobs

Bonn (dpa) - Mitten im Weihnachtsgeschäft regt sich Widerstand der Postbeschäftigten gegen den hohen Stand befristeter Arbeitsverhältnissen in dem Logistikkonzern.

"Aus unserer Sicht wird das Instrument zu extensiv genutzt", sagte der Vorsitzende des Konzernbetriebsrates, Thomas Koczelnik, der Deutschen Presse-Agentur. Rund 23 500 zeitlich befristete Jobs seien schlicht zuviel.

Keine Angaben machte Koczelnik zu möglichen Betriebsversammlungen in den 33 deutschen Paketzentren am kommenden Freitag - einen Tag vor Nikolaus. Darüber hatte die "Welt" am Freitag in ihrer Online-Ausgabe berichtet. Sollte es zu den Versammlungen kommen, würden am Nikolaustag keine oder deutlich weniger Pakete zugestellt. Hintergrund der Aktion seien die im Frühjahr 2015 anstehenden Tarifverhandlungen für die Beschäftigen im Paket- und Briefdienst, hieß es in dem Bericht weiter. Von der Post war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten.

An diesem Montag wollen Beschäftigte dem Produktionschef Uwe Brinks eine Unterschriftenliste mit der Forderung nach einer Beendigung der Befristungspolitik überreichen. "Die Geschäfte sind stabil, der Paketmarkt wächst. Es gibt überhaupt keinen Grund für Befristungen", teilte die Gewerkschaft Verdi in NRW mit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Lange hat die EU es mit besonnener Diplomatie versucht, jetzt kommt der Gegenschlag: Für bestimmte US-Importe gelten ab sofort Sonderzölle. Das könnte auch die …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Ende der Griechenland-Rettung: Letztes Paket steht
Es hat dann doch viel länger gedauert als gedacht. Doch in einer weiteren Nachtsitzung starten die Euro-Finanzminister die letzte Etappe der Griechenland-Rettung. Die …
Ende der Griechenland-Rettung: Letztes Paket steht
Opec-Staaten einigen sich offenbar auf höhere Öl-Förderung
Wien (dpa) - Vor dem Treffen der Opec-Staaten und weiterer wichtiger Förderländer heuteg und Samstag in Wien habe sich die Staaten des Ölkartells offenbar auf eine …
Opec-Staaten einigen sich offenbar auf höhere Öl-Förderung
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Es sind Griechenland-Rettungsverhandlungen - doch die Finanzminister gehen geradezu in Hochstimmung in die Eurogruppe. Aber dann zieht sich die Sache doch wieder in die …
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.