Post-Chef Zumwinkel plant Milliardencoup

- Bonn - Die Deutsche Post steht vor einem Milliardendeal und dem größten Zukauf ihrer Geschichte: Sie will den weltweit tätigen britischen Logistik-Konzern Exel übernehmen. Die Post habe mit Exel Gespräche "hinsichtlich eines möglichen Übernahmeangebots" aufgenommen, bestätigte das Unternehmen. In London war nach dem aktuellen Börsenwert von Exel ein möglicher Kaufpreis in Höhe von rund 3,4 Milliarden Pfund, umgerechnet knapp 5 Milliarden Euro, im Gespräch.

Noch hat Post-Vorstandschef Klaus Zumwinkel seinen bisher größten Coup auf seinem globalen Logistik-Expansionskurs und auf dem Weg an die Weltspitze nicht in trockenen Tüchern. Die Gespräche seien in einer frühen Phase, und ihr Ausgang sei derzeit offen, hieß es in gleichlautenden Erklärungen beider Unternehmen.

Mit Exel würde die Deutsche Post unter der Marke DHL ihre Stellung als Global Player auf dem internationalen Logistikmarkt auf einen Schlag weiter verbessern und ihr Ziel erreichen, weltweit größter Logistik-Konzern zu werden. An der Börse fiel der Kurs der Deutschen Post nach der gemeinsamen Mitteilung von Post und Exel um knapp vier Prozent auf 19,64 Euro. Analysten befürchten einen zu hohen Kaufpreis. In London schoss der Exel-Kurs dagegen umgehend um mehr als 15 Prozent nach oben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine turbulente Handelswoche leicht im Minus beendet. Nachdem der klare Ausgang der französischen Parlamentswahl und die Rekordjagd an …
Gewinnmitnahmen sorgen für leichtes Minus im Dax
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Bickenbach/Karlsruhe (dpa) - Der Dauerstreit um die Rechte an der Bio-Marke Alnatura ist beigelegt. Der Gründer der Drogeriekette dm, Götz Werner, hat eine entsprechende …
Streit um Alnatura-Markenrechte beigelegt
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Wie kommt mehr Frachtverkehr von den überlasteten Autobahnen auf die umweltfreundlicheren Bahnschienen? Der Bund gibt nun einen finanziellen Impuls.
Niedrigere Schienen-Maut soll Güterzüge voranbringen
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder
Vor zehn Jahren wurde das Elterngeld eingeführt. Seitdem scheint es vor allem für Mütter attraktiver geworden zu sein, in Elternzeit zu gehen. Arbeitgeber und …
Studie: Mütter arbeiten nach Elternzeit schneller wieder

Kommentare