Praktiker vermeldet weniger Umsatz

Kirkel - Die Baumarktkette Praktiker hat das Jahr 2011 mit Umsatzeinbußen beendet. Vor allem die Ergebnisse auf dem deutschen Markt erfüllten nicht die Erwartungen. Die Erlöse können sich dennoch sehen lassen.

Der Umsatz der Baumarktkette Praktiker ist im vergangenen Jahr um 7,7 Prozent gesunken. Konzernweit seien 2011 nach vorläufigen Zahlen Erlöse von 3,2 Milliarden Euro erzielt worden, teilte Praktiker am Donnerstag im saarländischen Kirkel mit.

Der Umsatz der deutschen Praktiker-Märkte blieb den Angaben zufolge mit 1,5 Milliarden Euro um 10,3 Prozent hinter 2010 zurück. Die Max-Bahr-Märkte des Konzerns steigerten dagegen die Erlöse um 1,4 Prozent auf 695 Millionen Euro.

Im vierten Quartal stabilisierte sich der Umsatz der deutschen Praktiker-Märkte. Mit 335 Millionen Euro blieb er um 0,6 Prozent hinter dem Vorjahreszeitraum zurück. Auch der Auslandsumsatz von Praktiker sank 2011 stark um 10,2 Prozent auf 894 Millionen Euro.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Bei der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin fallen am Montag erneut Flüge aus. Lesen Sie hier, welche Flughäfen betroffen sind und was Air Berlin für heute …
Air Berlin lässt an diesem Montag wieder Flüge ausfallen
Besucherrückgang bei IAA
Frankfurt/Main (dpa) - Die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt am Main hat in diesem Jahr weniger Besucher angelockt als vor zwei Jahren. Wie der Verband …
Besucherrückgang bei IAA
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Der Fahrdienst-Vermittler Uber steht in London vor dem Aus. Dagegen regt sich Widerstand, vor allem bei jüngeren Kunden. Das Unternehmen geht unterdessen auf die …
Uber signalisiert Gesprächsbereitschaft in London
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung
Berlin - Bei der Aufteilung der insolventen Fluglinie Air Berlin sieht ein Reiseexperte derzeit nicht die Gefahr steigender Ticketpreise. "Es sind weder ein Monopol noch …
Experte: Keine steigenden Preise nach Air-Berlin-Aufteilung

Kommentare