+
Die Preise im Großhandel befinden sich im freien Fall.

Preise im Großhandel im freien Fall

Wiesbaden - Die Preise im Großhandel befinden sich im freien Fall. Im Mai sind die Preise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 8,9 Prozent gesunken - so stark wie seit Dezember 1986 nicht mehr. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag in Wiesbaden mit.

Schon im März und April waren die Preise im Jahresvergleich um 8,0 beziehungsweise um 8,1 Prozent Prozent gefallen.

Im Vergleich zum April stiegen die Preise im Mai allerdings leicht um 0,1 Prozent. Das war der zweite geringfügige Anstieg nach April, als die Preise ebenfalls um 0,1 Prozent angezogen hatten. Zuvor waren sie achtmal in Folge stetig gefallen, zuletzt im März um 0,9 Prozent.

Der drastische Rückgang der Großhandelspreise deutet auf sinkende Verbraucherpreise in den kommenden Monaten hin. Die Europäische Zentralbank erwartet in den nächsten Monaten zeitweise negative Jahresraten bei den Verbraucherpreisen. Das sei aber vor allem den hohen Energiepreisen des Vorjahres geschuldet und werde Ende dieses Jahres vorbei sein. Für das Gesamtjahr prognostizierte die Notenbank eine Inflationsrate von 0,3 Prozent.

Besonders stark fielen die Preise im Großhandel mit Erzen und Metallen. Sie lagen im Mai um 28,5 Prozent unter dem Vorjahresniveau sowie um 1,0 Prozent unter dem Niveau des Vormonats. Feste Brennstoffe und Mineralölerzeugnisse waren um fast ein Viertel (23 Prozent) billiger als vor einem Jahr, aber etwas (0,5 Prozent) teurer als im April.

Die Großhandelspreise für Getreide, Saaten und Futtermittel verringerten sich im Vergleich zum Preisniveau von Mai 2008 um mehr als ein Drittel (34,5 Prozent). Im Vergleich zum April zogen sie jedoch um 3,0 Prozent an.

Die Preise für Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette sanken im Mai im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent. Auch im Vergleich zum April sanken die Preise um 2,7 Prozent. Obst, Gemüse und Kartoffeln waren um 7,9 Prozent günstiger als im Mai 2008 und um 3,6 Prozent billiger als im April.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Es sind Griechenland-Rettungsverhandlungen - doch die Finanzminister gehen geradezu in Hochstimmung in die Eurogruppe. Aber dann zieht sich die Sache doch wieder in die …
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower
Tesla hat einen ehemaligen Mitarbeiter verklagt, der dem Konzern angeblich "mutwillig und arglistig" Schaden zufügen wollte. Nun setzt sich der Mann zur Wehr - er sei …
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower
BER-Chef sieht noch Zeitreserven bis zur Eröffnung 2020
Noch immer werden im Terminal Kabel neu gezogen, Rohre erneuert, Brandmelder geprüft und Steuerungen programmiert. Der Chef erläutert den Zeitplan - in einem Punkt aber …
BER-Chef sieht noch Zeitreserven bis zur Eröffnung 2020

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.