+
Die Discounter liefern sich erneut eine Preisschlacht.

Preiskrieg im Lebensmittelhandel wird härter

Düsseldorf - Im Lebensmittelhandel beginnt erneut eine Preisschlacht. Aldi, der Preisführer der Discounter, hat am Donnerstag vorgelegt. Edeka, Rewe und Lidl ziehen nach.

Der Preiskrieg im deutschen Lebensmittelhandel wird immer härter. Am Donnerstag hat Discount-Marktführer Aldi erneut die Preise für zahlreiche Produkte gesenkt, vom Käseaufschnitt über Fischstäbchen bis zum Champagner. Die Konkurrenten Edeka, Rewe und Lidl kündigten an, sie würden rasch nachziehen. Die bereits zehnte Preissenkungsrunde von Aldi in diesem Jahr dürfte auf den gesamten deutschen Lebensmittelhandel ausstrahlen. Aldi gilt in der Branche als Preisführer, an dem sich alle anderen Unternehmen orientieren.

Aldi kündigte die Preissenkungen am Donnerstag in großformatigen Zeitungsanzeigen an, unter dem Motto “Die Preisoffensive 2009 geht weiter“. Die Abschläge liegen teilweise bei mehr als 20 Prozent. So senkte der Discounter die Preise für Käseaufschnitt von 1,20 auf 0,99 Euro. Fischstäbchen verbilligten sich um 10 Cent auf 1,59 Euro und der Preis für Champagner sank von 13,99 auf 11,49 Euro.

Discounter stoßen an Grenzen des Wachstums

Die Konkurrenz reagierte schnell. Die Sprecherin des größten deutschen Lebensmittelhändlers Edeka, Marliese Kalthoff, sagte der Nachrichtenagentur AP: “Wir ziehen nach.“ Und auch bei der Nummer zwei auf dem deutschen Markt, Rewe, hieß es, das Unternehmen werde die Preissenkungen im Einstiegsbereich selbstverständlich mitmachen. Im Lebensmittelhandel tobt seit Anfang des Jahres ein erbitterter Preiskampf. Er wird nicht zuletzt dadurch angefacht, dass die Discounter Studien zufolge nach rasanten Zuwachsraten in den vergangenen Jahren inzwischen zunehmend an Grenzen des Wachstums stoßen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare