+
Die Discounter liefern sich erneut eine Preisschlacht.

Preiskrieg im Lebensmittelhandel wird härter

Düsseldorf - Im Lebensmittelhandel beginnt erneut eine Preisschlacht. Aldi, der Preisführer der Discounter, hat am Donnerstag vorgelegt. Edeka, Rewe und Lidl ziehen nach.

Der Preiskrieg im deutschen Lebensmittelhandel wird immer härter. Am Donnerstag hat Discount-Marktführer Aldi erneut die Preise für zahlreiche Produkte gesenkt, vom Käseaufschnitt über Fischstäbchen bis zum Champagner. Die Konkurrenten Edeka, Rewe und Lidl kündigten an, sie würden rasch nachziehen. Die bereits zehnte Preissenkungsrunde von Aldi in diesem Jahr dürfte auf den gesamten deutschen Lebensmittelhandel ausstrahlen. Aldi gilt in der Branche als Preisführer, an dem sich alle anderen Unternehmen orientieren.

Aldi kündigte die Preissenkungen am Donnerstag in großformatigen Zeitungsanzeigen an, unter dem Motto “Die Preisoffensive 2009 geht weiter“. Die Abschläge liegen teilweise bei mehr als 20 Prozent. So senkte der Discounter die Preise für Käseaufschnitt von 1,20 auf 0,99 Euro. Fischstäbchen verbilligten sich um 10 Cent auf 1,59 Euro und der Preis für Champagner sank von 13,99 auf 11,49 Euro.

Discounter stoßen an Grenzen des Wachstums

Die Konkurrenz reagierte schnell. Die Sprecherin des größten deutschen Lebensmittelhändlers Edeka, Marliese Kalthoff, sagte der Nachrichtenagentur AP: “Wir ziehen nach.“ Und auch bei der Nummer zwei auf dem deutschen Markt, Rewe, hieß es, das Unternehmen werde die Preissenkungen im Einstiegsbereich selbstverständlich mitmachen. Im Lebensmittelhandel tobt seit Anfang des Jahres ein erbitterter Preiskampf. Er wird nicht zuletzt dadurch angefacht, dass die Discounter Studien zufolge nach rasanten Zuwachsraten in den vergangenen Jahren inzwischen zunehmend an Grenzen des Wachstums stoßen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare