+
Die Discounter liefern sich erneut eine Preisschlacht.

Preiskrieg im Lebensmittelhandel wird härter

Düsseldorf - Im Lebensmittelhandel beginnt erneut eine Preisschlacht. Aldi, der Preisführer der Discounter, hat am Donnerstag vorgelegt. Edeka, Rewe und Lidl ziehen nach.

Der Preiskrieg im deutschen Lebensmittelhandel wird immer härter. Am Donnerstag hat Discount-Marktführer Aldi erneut die Preise für zahlreiche Produkte gesenkt, vom Käseaufschnitt über Fischstäbchen bis zum Champagner. Die Konkurrenten Edeka, Rewe und Lidl kündigten an, sie würden rasch nachziehen. Die bereits zehnte Preissenkungsrunde von Aldi in diesem Jahr dürfte auf den gesamten deutschen Lebensmittelhandel ausstrahlen. Aldi gilt in der Branche als Preisführer, an dem sich alle anderen Unternehmen orientieren.

Aldi kündigte die Preissenkungen am Donnerstag in großformatigen Zeitungsanzeigen an, unter dem Motto “Die Preisoffensive 2009 geht weiter“. Die Abschläge liegen teilweise bei mehr als 20 Prozent. So senkte der Discounter die Preise für Käseaufschnitt von 1,20 auf 0,99 Euro. Fischstäbchen verbilligten sich um 10 Cent auf 1,59 Euro und der Preis für Champagner sank von 13,99 auf 11,49 Euro.

Discounter stoßen an Grenzen des Wachstums

Die Konkurrenz reagierte schnell. Die Sprecherin des größten deutschen Lebensmittelhändlers Edeka, Marliese Kalthoff, sagte der Nachrichtenagentur AP: “Wir ziehen nach.“ Und auch bei der Nummer zwei auf dem deutschen Markt, Rewe, hieß es, das Unternehmen werde die Preissenkungen im Einstiegsbereich selbstverständlich mitmachen. Im Lebensmittelhandel tobt seit Anfang des Jahres ein erbitterter Preiskampf. Er wird nicht zuletzt dadurch angefacht, dass die Discounter Studien zufolge nach rasanten Zuwachsraten in den vergangenen Jahren inzwischen zunehmend an Grenzen des Wachstums stoßen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.