+
Der Kampf um die Kunden zwischen den Lebensmitteldiscountern - er geht immer weiter

Preisschlacht unter Discountern geht weiter

Köln - Die Preisschlacht unter den Discountern im Lebensmitteleinzelhandel geht in unverminderter Härte weiter: Nachdem der Branchenprimus Aldi vor wenigen Tagen Preissenkungen verkündet hatte, zog Penny an diesem Wochenende nach.

Das Unternehmen senke wieder dauerhaft die Preise, teilte die Discount-Tochter der Kölner Handelsgruppe Rewe am Sonntag mit. Bei mehr als 30 Produkten, darunter Eis, Joghurt und Kaffee, sollen die Preise ab Montag um bis zu 20 Prozent sinken.

Penny ist mit 2400 Märkten sowie einem Umsatz von sieben Milliarden Euro in Deutschland einer der führenden Lebensmitteldiscounter. Zuvor hatte Branchenführer Aldi für ebenfalls rund 30 Artikel seines Sortiments die Preise um bis zu rund 18 Prozent verringert. Im vergangenen Jahr hatten die Lebensmitteldiscounter insgesamt zwölfmal die Preise gesenkt. Dieser Prozess hat sich 2010 fortgesetzt.

Unterdessen weisen Beobachter darauf hin, dass die Preisentwicklung bei den Lebensmitteldiscountern immer unübersichtlicher geworden ist. Denn die Unternehmen senken nicht nur die Preise, sondern sie erhöhen sie auch, ohne dass Verbraucher darüber umfangreich informiert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glänzende Geschäfte für Luxusbranche in Deutschland
München (dpa) - Die Nachfrage nach Luxusgütern "Made in Germany" wächst. Vor allem Designerküchen, teure Inneneinrichtungen und Möbel seien sehr begehrt, erklärten die …
Glänzende Geschäfte für Luxusbranche in Deutschland
Daimler senkt Prognose
Der von US-Präsident Donald Trump entfachte Handelsstreit hinterlässt erste Spuren beim Autobauer Daimler. Experten befürchten negative Folgen des Konflikts für die …
Daimler senkt Prognose
Beiersdorf-Chef Heidenreich scheidet demnächst aus
Zwar gab es Gerüchte, aber letztlich kam die Nachricht überraschend: Nach sieben Jahren werden sich die Wege von Beiersdorf-Chef Heidenreich und der Eigentümer-Familie …
Beiersdorf-Chef Heidenreich scheidet demnächst aus
Fastfood-Kette zieht umstrittene Werbekampagne zurück
Burger King hat sich für eine geschmacklose Werbekampagne entschuldigt und diese zurückgezogen. Die Werbung wurde zuvor in Russland veröffentlicht. 
Fastfood-Kette zieht umstrittene Werbekampagne zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.